Neuste Beiträge

Morbus Fabry

Der Morbus Fabry (auch als Anderson-Fabry-Erkrankung bezeichnet) ist eine Glycosphingolipid-Speicherkrankheit mit vielfältiger und variabler Symptomatik. Die Erkrankung wurde ursprünglich 1898 von den Dermatologen Johannes Fabry und  William Anderson
Mehr lesen

Default mode network

Das Default Mode Network (DMN, Netzwerk von im Ruhezustand aktiven Gehirnzellen) ist eine Bezeichnung für eine Gruppe miteinander verbundener Gehirnregionen bzw. Neurone der Hirnrinde, die auch während Ruhe-
Mehr lesen

Niedriger Blutdruck

Niedriger Blutdruck (Hypotonie) ist definiert durch Werte unter 100/60 mm Hg. Die Ursachen sind vielfältig und müssen, um sie angemessenen zu behandeln, genau unterschieden werden. Zum Blutdruck siehe
Mehr lesen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Herz-Kreislauf-Erkrankungen (kardiovaskuläre Krankheiten) sind Erkrankungen vorwiegend des Alters und die häufigsten Todesursachen in der westlichen Welt 1)Clin Cornerstone. 2007;8(3):11-28.. In Deutschland machen sie laut RKI (Robert-Koch-Institut) etwa 40%
Mehr lesen

Persönlichkeitstypen

Persönlichkeitsmerkmale Die meisten westlichen Psychologen beurteilen Menschen nach fünf wesentlichen Persönlichkeitsmerkmalen („big five“ der Persönlichkeitstypen): Neurotizismus (emotionale Labilität), Extraversion (Geselligkeit), Offenheit (Aufgeschlossenheit für Neues), Verträglichkeit (Rücksichtnahme, Mitgefühl, Kooperativität)
Mehr lesen

Die Hypophyse

Die Hypophyse (Hirnanhangsdrüse, engl.: pituitary gland) ist ein Hormon produzierendes Organ, das als Anhang des Gehirns an seiner Basis im „Türkensattel“ (Sella turcica) liegt und eine zentrale Stellung
Mehr lesen

Fiebersenkende Medikamente

Fiebersenkende Medikamente werden als Antipyretika bezeichnet. Sie gehören zu den meistverordneten Medikamenten überhaupt. Die meisten dieser Mittel wirken gleichzeitig schmerzstillend und einige auch antientzündlich. Dazu siehe hier. →
Mehr lesen

Baricitinib

Baricitinib ist ein Medikament zur Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises. Seine Wirksamkeit ist beispielsweise für die rheumatoide Arthritis und den Lupus erythematodes nachgewiesen worden. Es gehört
Mehr lesen