Wassermelonenmagen

Artikel aktualisiert am 31. Dezember 2022

Der Wassermelonenmagen (engl. watermelon stomach, gastric antral vascular ectasia, GAVE) ist eine seltene Ursache einer oberen gastrointestinalen Blutung und durch endoskopisch erkennbare blutungsbereite Gefäßveränderungen der Magenschleimhaut gekennzeichnet. Sie treten vor allem im Antrum auf und ähneln dem Aspekt einer Wassermelone. (1)Therap Adv Gastroenterol. 2018 Jan 14;11:1756283X17747471. DOI: 10.1177/1756283X17747471

Allgemeines


Der Wassermelonenmagen tritt selten auf. Ursachen und Entstehung sind weitgehend ungeklärt. Er ist Folge einer ausgedehnten Fehlbildung von Blutgefäßen (Gefäßdysplasie) in der Magenschleimhaut, endoskopisch erkennbar vor allem im Magenausgangsbereich (Antrum). Histologische sind erweiterte und gewundene Schleimhautkapillaren, die fokale Gerinnsel enthalten können, Zellproliferationen und eine Fibrohyalinose im Gewebe erkennbar. (2)Dig Dis Sci 1989; 34: 885–888

Die Gefäßmalformation ist eine mögliche Ursache für einen chronischen Blutverlust und eine Anämie. Sie ist mit verschiedenen anderen Erkrankungen assoziiert, so mit einer Leberzirrhose, Autoimmunkrankheiten, chronischer Niereninsuffizienz und Herzkreislaufkrankheiten. Gelegentlich kann es zu einer großen Magenblutung mit blutigem Stuhl (Melaena) und Bluterbrechen (Hämatemesis) kommen, die einer akuten Intervention bedarf.

Klinik und Diagnostik

Antrale vaskuläre Ektasien
Multiple antrale vaskuläre Ektasien im endoskopischen Bild. Wenn sie streifenartig vom Pylorus ausgehend hochzögen, wäre es ein Anblick, wie bei einer Wassermelone. Hier liegt wahrscheinlich eher die sehr nahe verwandte antrale Gastropathie bei portaler Hypertension als GAVE vor.

Betroffen sind meist ältere Frauen mit Leberzirrhose und portaler Hypertension , eine chronische Nierenkrankheit, eine kardiovaskuläre Erkrankung oder einer Autoimmunerkrankung, z. B. einer systemischen Sklerose. (3)CMAJ. 2008 Jul 15;179(2):162. doi: 10.1503/cmaj.080461. (4)Rheumatology (Oxford). 2019 Dec 1;58(12):2152. doi: 10.1093/rheumatology/kez137. PMID: 31323093. Sie fallen in der Regel durch eine Blutungsanämie auf.

Die Diagnose wird meist endoskopisch (Gastroskopie) gestellt. (5)Therap Adv Gastroenterol. 2018 Jan 14;11:1756283X17747471. DOI: 10.1177/1756283X17747471 Die Unterscheidung von einer portale hypertensiven Gastropathie (PHG, Gefäßerweiterungen in der Magenschleimhaut bei Pfortaderhochdruck) kann schwierig sein (siehe Abbildung). Während bei einer GAVE typischerweise länge verlaufende Rötungen vom Pylorus wegziehen, ist der Aspekt bei einer PHG eher der einer rötlichen Fleckung. (6)Gastroenterol Hepatol Bed Bench. 2022 Summer;15(3):204-218. DOI: 10.22037/ghfbb.v15i3.2561

Histologisch finden sich dilatierte und thrombosierte Kapillaren mit reaktiver fibromuskulärer Hyperplasie in der Schleimhaut bzw. Lamina propria. (7)Chatterjee S. Watermelon stomach. CMAJ. 2008 Jul 15;179(2):162. doi: 10.1503/cmaj.080461. PMID: … Continue reading

Therapie

Die Behandlung zielt auf die Behebung der Blutungsbereitschaft. (8)Schönfelder et al. Therapieoptionen bei vaskulären Ektasien des Magenantrums … Continue reading (9)Therap Adv Gastroenterol. 2018 Jan 14;11:1756283X17747471. DOI: 10.1177/1756283X17747471.

  1. Antrektomie: definitive Heilung bei einer Erfolgsrate von 65%. Gesamtmortalität wegen Begleiterkrankungen (z. B. Leberzirrhose) mit bis zu 7% relativ hoch (10)Am J Gastroenterol 1987; 82: 1333-1334
  1. Endoskopische Therapie: Als Behandlungsmethoden kommen eine Argon-Plasma-Koagulation (APC), eine Radiofrequenzablation(EBL) und bei lokaler größerer Blutung eine endoskopische Bandligatur in Frage. Abhängig von der Ausprägung mehrere Sitzungen nötig. Komplikationsmöglichkeit: selten Perforation der Magenwand, später narbige Strikturen möglich. Die Erfolgsraten belaufen sich  bei ABL und RFA auf etwa 80-100%. (11)Ther Adv Chronic Dis. 2021 Aug 12;12:20406223211039696. DOI: 10.1177/20406223211039696.
  1. Ethinylöstradiol in Kombination mit einem Gestagen bewirkt in einigen Fälle eine Reduktion der Blutungsereignisse. (12)Am J Gastroenterol 1995; 90: 154-156

Ohne wesentliche Erfolgsaussichten auf die Blutungen aus einem Wassermelonenmagen ist die Senkung des portalvenösen Drucks bei portaler Hypertension. Dies steht im Gegensatz zur deutlich besseren Erfolgsaussicht bei einer PHN-bedingten Gastropathie. (13)Gastroenterol Hepatol Bed Bench. 2022 Summer;15(3):204-218. doi: 10.22037/ghfbb.v15i3.2561.

Verweise

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).


Literatur[+]