Myokarditis

Myokarditis bedeutet Entzündung der Herzmuskulatur. Sie führt zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit des Herzens (Herzinsuffizienz) und zu Herzrhythmusstörungen. Das klinische Bild entspricht dem einer dilatativen Kardiomyopathie mit Brustschmerzen, Luftnot und Palpitationen (Herzklopfen, Herzunruhe) Die Erkrankung gilt als unterdiagnostiziert. 1)Lancet. 2012 Feb 25;379(9817):738-47. DOI: 10.1016/S0140-6736(11)60648-X . Epub 2011 Dec 18. … Continue reading 2)Internist 2010; 51: 836-843

Zur akuten Myokarditis siehe hier.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!


Das Wichtigste verständlich

Kurzgefasst
Myokarditis bedeutet Herzmuskelentzündung. Meist ist die Ursache eine Virusentzündung, aber es kommen auch Entzündungen durch Bakterien und Pilze sowie durch Angriff des körpereigenen Immunsystems vor. Es werden eine akute und eine chronische Form unterschieden. Die akute kann ausheilen oder in einen chronischen Verlauf übergehen.

Die Symptomatik ist mehrdeutig: Unruhe des Herzens, unregelmäßiger Puls, Atemnot, Leistungsabnahme. Dies deutet nur auf das Herz, nicht aber direkt auf eine Myokarditis hin. Gefürchtet ist ein plötzlicher Herztod, bedingt durch eine akute maligne Herzrhythmusstörungen.

Die Diagnostik umfasst EKG (unspezifische Veränderungen), Kardio-MRT (ein auf das Herz abgestimmtes bildgebendes Verfahren der Magnetresonanztomographie) und Herzmuskelbiopsie (Entnahme einer Gewebeprobe für eine mikroskopische und virologische Untersuchung). Bei einer autoimmunen Ursache kann die Bestimmung besonderer Antikörper weiterhelfen.

Die Therapie richtet sich nach der Ursache und der Symptomatik. Wesentlich sind körperliche Ruhe und eine Vorbeugung bösartiger Rhythmusstörungen sowie von Embolien, die vom Herzen ausgehen.

Siehe auch unter dilatative Kardiomyopathie.

Entstehung

Die Ursachen einer Myokarditis sind vielfältig. In Betracht kommen:

  • Virusinfektionen: Eine virale Genese tritt verhältnismäßig häufig auf. Häufige Virustypen: Parvovirus B19 (gehört zu den häufigsten kardiotropen Viren), humanes Herpesvirus 6 (HHV-6, häufig), EBV (Ebstein-Barr-Virus, relativ häufig), Enteroviren, Adenoviren, Coxsackie A und B, Echo, Influenza, Mumps, Varizellen, CMV (Cytomegalie-Virus). 3)Curr Opin Rheumatol. 2016 Jul;28(4):383-9. doi: 10.1097/BOR.0000000000000303. PMID: 27166925; … Continue reading Eine Infektion durch Coxsackievirus B3 (CVB3) kann Wegbereiter einer postinfektiösen autoimmunen Myokarditis sein. 4)Mol Immunol. 2020 Aug;124:218-228. doi: 10.1016/j.molimm.2020.06.017. Epub 2020 Jun 29. PMID: … Continue reading
  • Bakterielle Infektionen: im Rahmen einer Septikämie können auch bakterielle Absiedlungen zu einer Entzündung der Herzmuskulatur führen. Besondere bakterielle Erkrankungen mit gelegentlicher Myokarditis: Shigellose, Diphtherie, Tuberkulose, Legionellose, Borreliose, Chlamydia pneumoniae, Whipple-Bakterien, Salmonellen-Arten.
  • Parasitäre Krankheiten: Chagas Krankheit (Trypanosoma cruci, Südamerika), Trichinose, Toxoplasmose,
  • Systemische und autoimmune Erkrankungen: systemischer Lupus erythematodes (SLE), rheumatoide Arthritis (zusammen mit Perikarditis und Perikarderguss), Churg-Strauss-Syndrom, rheumatisches Fieber bei Jugendlichen. Eine autoimmune Herzmuskelentzündung (Autoimmunmyokarditis) kann bei entsprechender Veranlagung durch exogene Faktoren, so auch durch eine Virusinfektion, ausgelöst werden. 5)Adv Exp Med Biol. 2017;1003:187-221. doi: 10.1007/978-3-319-57613-8_10. PMID: 28667560; PMCID: … Continue reading
  • Medikamente und Drogen: Chemotherapeutika, Adriamycin u. ä., Kokain, Alkohol.
  • Bestrahlung des Mediastinums (z. B. beim Morbus Hodgkin).
  • Persistierende Eosinophilie: sie kann Gewebeschäden auch am Herzen hervorrufen und imponiert histologisch durch eosinophile Infiltrate (Beispiel Churg-Strauss-Syndrom). 6)Am J Med Sci. 2017 Nov;354(5):486-492. DOI: 10.1016/j.amjms.2017.04.002 . Epub 2017 Apr 6. PMID: … Continue reading

Natürlicher Verlauf

In der Mehrzahl der Fälle liegt einer akuten Myokarditis eine Virusinfektion zugrunde. Sie heilt meistens aus; bei einer Untergruppe (etwa 20%, siehe hier) kommt es zu einem chronischen Verlauf im Sinne einer entzündlichen Kardiomyopathie mit Entwicklung einer dilatativen Kardiomyopathie.

Es wir angenommen, dass ein Herzinfarkt, bei dem offene Herzkranzarterien gefunden werden (Myocardial Infarction with Non-Obstructed Coronary Arteries, MINOCA), häufig durch eine Entzündung der Muskulatur mit Schwellung des Muskelgewebes zustande kommt. Dies wird durch das Kardio-MRT (cardiac magnetic resonanz imaging) nachweisbar. 7)Atherosclerosis. 2015 Jul;241(1):87-91. doi: 10.1016/j.atherosclerosis.2015.04.816. Epub 2015 May … Continue reading 8)World J Cardiol. 2020 Jun 26;12(6):248-261. DOI: 10.4330/wjc.v12.i6.248 . PMID: 32774777; PMCID: … Continue reading

Folgen

  • Eine Herzmuskelentzündung führt in der akuten Phase sowie bei Entwicklung einer dilatativen Kardiomyopathie zu einer Abnahme der Leistungsfähigkeit des Herzens (Herzinsuffizienz), insbesondere des linken Herzens (Linksherzinsuffizienz).
  • Es können z. T. lebensbedrohliche Herzrhythmusstörungen auftreten. Ein plötzlicher Herztod ist häufig Folge einer Myokarditis.

Symptomatik

  • Herzinsuffizienz: Im Vordergrund steht eine mehr oder weniger rasch eintretende Leistungsschwäche des Herzens (Herzinsuffizienz) mit Leistungsschwäche, Lungenstauung, Atemnot und Hypotonie,
  • Rhythmusstörungen: Unregelmäßigkeiten des Herzschlags bis hin zu einer absoluten Arrhythmie oder Blockbildern in der Erregungsausbreitung (Schenkelblöcke, auch av.-Block 1. – 3. Grades) können auftreten.
  • Arterielle Embolien: Wenn sich Vorhofflimmern entwickelt, können sich Blutgerinnsel im linken Herzohr bilden; sie bilden eine Quelle für Embolien. So ist auch das Risiko für einen Schlaganfall erhöht.

Diagnostik

  • Anamnese: Eine Myokarditis bei jungen Menschen, die keine Risikofaktoren einer koronaren Herzkrankheit haben, wird wahrscheinlich, wenn im Rahmen eines Infekts eine rasche Leistungsabnahme auftritt (z. B. wenn Treppensteigen ungewöhnlicherweise zu Luftnot führt). Bei älteren Menschen und solchen, die koronare Risikofaktoren haben, kommt oft eine koronare Herzkrankheit mit akutem Koronarsyndrom differenzialdiagnostisch in Betracht.
  • EKG: es ist nicht oder nur unspezifisch verändert; es gibt keine eindeutig auf eine Myokarditis hindeutenden Veränderungen.
  • Echokardiographie (Herzecho): es lässt eine Abnahme der Kontraktionskraft erkennen (Abnahme der Ejektionsfraktion). Die Echokardiographie, die unter Belastung (körperlich oder medikamentös) eine reversible Wandbewegungsstörung erkennen lässt. Ein solcher Befund ist in der Regel eine Indikation zur Herzkatheteruntersuchung, dem Goldstandard in der Diagnostik einer koronaren Herzkrankheit. Bei einer Myokarditis findet sich gelegentlich begleitend eine Perikarditis mit Herzbeutelerguss, der echokardiographisch sichtbar ist.
  • Laborwerte: es können die CK (Creatinkinase) und das Troponin erhöht sein, so dass eine koronare Herzkrankheit mit Ischämiereaktion (akutes Koronarsyndrom) bzw. ein Herzinfarkt differenzialdiagnostisch zu erwägen sind. Hinsichtlich der Ursache sind ebenfalls Untersuchungen indiziert. Dazu gehören: die Virusserologie kardiotroper Viren, Untersuchungen auf Bakterien (Borrelien, Legionellen u. a.) und immunologische Untersuchungen (z. B. ANA, Rheumafaktor-Latextest). Spezielle kardiale Autoantikörper sollen eine genauere Differenzierung zulassen. 9)Lupus. 2005;14(9):652-5. doi: 10.1191/0961203305lu2193oa. PMID: 16218460.
  • Kardio-MRT: Mit dieser bildgebenden Methode (EKG-gesteuerte Magnetresonanztomographie) können vor allem akute Entzündungen mit Nekrosen und einem Ödem in der Herzmuskulatur nachgewiesen werden. Eine chronische Myokarditis ist weniger sicher erkennbar. 10)J Magn Reson Imaging. 2019 Jun;49(7):e122-e131. DOI: 10.1002/jmri.26611 . Epub 2019 Jan 13. PMID: … Continue reading
  • Invasive Diagnostik
    • Herzkatheteruntersuchung: Sie ist dann erforderlich, wenn die Differenzialdiagnose einer koronaren Ischämie im Raum steht und ausgeschlossen werden soll, und wenn eine Myokardbiopsie ansteht.
    • Myokardbiopsie: sie ist oft entscheidend. Durch die histologische Untersuchung kann die Myokarditis als Ursache einer Kardiomyopathie erkannt werden. Eine PCR im histologischen Schnitt zeigt an, ob eine und welche Virusinfektion (s.o.) vorliegt.

Therapie

Wichtig zur Behandlung sind: körperliche Ruhe und Symptombeherrschung.

  • Ursächliche Behandlung: ggf. Antibiotika bei bakterieller Ursache, Kortikoide und Immunsuppressiva bei autoimmuner Ursache).
  • Symptomatische Behandlung
  • Thromboembolie-Prophylaxe bei niedriger Ejektionsfraktion (EF).
  • Eine Herztransplantation kann in Fällen indiziert sein, in denen eine Myokarditis chronisch wird und in einer dilatativen Kardiomyopathie mündet, die schließlich dekompensiert. 11)Pediatr Transplant. 2019 Nov;23(7):e13548. doi: 10.1111/petr.13548. Epub 2019 Jul 11. PMID: … Continue reading 12)Circ Heart Fail. 2016 Dec;9(12):e003259. doi: 10.1161/CIRCHEARTFAILURE.116.003259. PMID: 27927755.

Mehr dazu auch unter Akute Myokarditis.

Verweise

Patienteninfos

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).


 

 

Literatur

Literatur
1 Lancet. 2012 Feb 25;379(9817):738-47. DOI: 10.1016/S0140-6736(11)60648-X . Epub 2011 Dec 18. PMID: 22185868; PMCID: PMC5814111
2 Internist 2010; 51: 836-843
3 Curr Opin Rheumatol. 2016 Jul;28(4):383-9. doi: 10.1097/BOR.0000000000000303. PMID: 27166925; PMCID: PMC4948180.
4 Mol Immunol. 2020 Aug;124:218-228. doi: 10.1016/j.molimm.2020.06.017. Epub 2020 Jun 29. PMID: 32615275; PMCID: PMC7363587.
5 Adv Exp Med Biol. 2017;1003:187-221. doi: 10.1007/978-3-319-57613-8_10. PMID: 28667560; PMCID: PMC5706653.
6 Am J Med Sci. 2017 Nov;354(5):486-492. DOI: 10.1016/j.amjms.2017.04.002 . Epub 2017 Apr 6. PMID: 29173361.
7 Atherosclerosis. 2015 Jul;241(1):87-91. doi: 10.1016/j.atherosclerosis.2015.04.816. Epub 2015 May 1. PMID: 25967935.
8 World J Cardiol. 2020 Jun 26;12(6):248-261. DOI: 10.4330/wjc.v12.i6.248 . PMID: 32774777; PMCID: PMC7383353.
9 Lupus. 2005;14(9):652-5. doi: 10.1191/0961203305lu2193oa. PMID: 16218460.
10 J Magn Reson Imaging. 2019 Jun;49(7):e122-e131. DOI: 10.1002/jmri.26611 . Epub 2019 Jan 13. PMID: 30637834.
11 Pediatr Transplant. 2019 Nov;23(7):e13548. doi: 10.1111/petr.13548. Epub 2019 Jul 11. PMID: 31297930.
12 Circ Heart Fail. 2016 Dec;9(12):e003259. doi: 10.1161/CIRCHEARTFAILURE.116.003259. PMID: 27927755.