Kategorie: Pathophysiologie

mTOR-Signalwege

mTOR-Signalwege regeln die Proteinsynthese, Zellteilung, Zellproliferation und synaptische Plastizität von Zellen des Nervensystems und des Gehirns. Es sind zwei Signalwege, die von mTOR ausgehen,
Mehr lesen

Onkogene

Als Onkogen (Onko-Gen) wird ein Gen bezeichnet, das die Krebsentstehung fördert. Die einzelnen Onkogene entstehen durch Mutation aus "normalen" Genen, die eine Funktion bei der Zellteilung haben. Die
Mehr lesen

Somatische Mutation

Eine somatische Mutation ist eine erworbene Mutation eines Gens in einer Zelle. Durch Zellteilung kann sich die Mutation somatisch (nicht in der Keimzellbahn) im Körper vermehren und ausbreiten.
Mehr lesen

BRAF

BRAF gehört zur RAF-Familie von Kinasen, die bei der Regulation der zellulären Proliferation und des Zellüberlebens wirksam sind 1)Semin Oncol. 2006 Aug;33(4):392-406. Die RAF-Kinasen, zu denen auch ARAF
Mehr lesen

Signalwege

Ein Signalweg (Signalpfad, signaling pathway) bezeichnet den Weg, über den ein Auslöser zu einem Effekt der Zelle führt. So kann beispielsweise eine Substanz, die aus einem Bakterium oder
Mehr lesen

Krebsentstehung

Entstehung von Malignomen Die Krebsentstehung (Entstehung von bösartigen Wucherungen, Malignomen) ist multikausal. Grob lassen sich maligne Erkrankungen (Tumore, Krebs) in solche unterteilen, bei denen eine genetische (familiäre) Vorbelastung erkennbar
Mehr lesen

Koronararterien

Koronararterien (Herzkranzarterien) sind arterielle Blutgefäße, die den Herzmuskel (Myokard) selbst mit sauerstoffreichem Blut und Energie versorgen (siehe hier). Zwei Hauptgefäße gehen direkt hinter der Aortenklappe von der großen
Mehr lesen