PH-Regulation bei Lebererkrankungen

Von Fachärzten verständlich geschrieben und wissenschaftlich überprüft

Die veränderte pH-Regulation bei Lebererkrankungen hängt mit einer eingeschränkten Harnstoffsynthese zusammen.

Die Harnstoffsynthese reguliert den pH-Wert

Der pH-Wert des Bluts und damit des Körpers wird fein reguliert. An der Regulation beteiligt sind die Lungen mit ihrem Gasaustausch und der CO2-Ausatmung sowie die Nieren mit ihrer Bikarbonat-Ausscheidung. 1)Clin J Am Soc Nephrol. 2015 Dec 7;10(12):2232-42. DOI: 10.2215/CJN.07400715. Epub 2015 Nov 23. … Continue reading Aber auch die Leber mit der in ihr stattfindenden Harnstoffsynthese (aus Ammoniak und CO2) ist daran beteiligt. Diese beinhaltet den Verbrauch von Bikarbonat. Sie läuft pH-abhängig ab und ist bei Alkalose (erhöhter pH-Wert im Blut) gesteigert. Eine gesteigerte Bildung von Harnstoff wirkt damit über einen gesteigerten Bikarbonatverbrauch der Alkalose entgegen. 2)Z Gastroenterol. 1992 Feb;30(2):147-50. PMID: 1553831.

Neigung zur Alkalose bei Leberinsuffizienz

Bei einer Leberinsuffizienz ist die pH-Regulation bei Lebererkrankungen gestört. Einerseits ist bei einer schweren Funktionsstörung der Leber die Bildung von Bikarbonat durch den Abbau von Proteinen und Aminosäuren erhöht. Andererseits ist der Bikarbonatverbrauch wegen der verminderten Bildung von Harnstoff eingeschränkt. Folge ist eine metabolische Alkalose. Durch die Anhebung des pH-Werts kommt es zur Ankurbelung der Harnstoff-Synthese, allerdings nur so weit, wie es das erkrankte (funktionsgestörte) Lebergewebe es zulässt. Eine Steigerung des Harnstoffsynthese wiederum bedeutet, dass auch vermehrt Ammoniak verbraucht wird – wiederum nur soweit es das funktionsgestörte Lebergewebe es zulässt.

Da bei einer Leberinsuffizienz mit eingeschränkter Harnstoffsynthese Ammoniak vermehrt anfällt, und da eine Hyperammoniämie zu einer Störung der Hirnleistung führt (hepatische Enzephalopathie), sollte eine milde Alkalose, wie sie bei einer fortgeschrittenen Leberzirrhose auftritt, therapeutisch nicht unbedingt ausgeglichen werden.

Bei zunehmender Leberinsuffizienz kommt es zu einer weiteren Abnahme der Harnstoff-Syntheserate. Bei den Laborkontrolle findet man dann Harnstoff im Serum erniedrigt und die Ammonium-Ausscheidung im Urin erhöht, auch wegen erhöhter Ammoniogenese in den Nieren. 3)Clin J Am Soc Nephrol. 2015 Dec 7;10(12):2232-42. DOI: 10.2215/CJN.07400715. Epub 2015 Nov 23. … Continue reading


→ Auf facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!
→ Verstehen und verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der
Labor-App Blutwerte PRO!


Verweise

Patienteninfos

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).


 

 


Literatur

Literatur
1, 3 Clin J Am Soc Nephrol. 2015 Dec 7;10(12):2232-42. DOI: 10.2215/CJN.07400715. Epub 2015 Nov 23. PMID: 26597304; PMCID: PMC4670772.
2 Z Gastroenterol. 1992 Feb;30(2):147-50. PMID: 1553831.