Propolis

Artikel aktualisiert am 18. Januar 2024

Propolis ist ein Bienenprodukt, das seit Jahrtausenden in der Volksmedizin und Naturheilkunde bei Entzündungen und Fieber verwendet wird. Seit einigen Jahren ist es auch in der wissenschaftlichen Medizin auf hohes Interesse gestoßen, da es wirkungsvolle antimikrobielle, antivirale, antientzündliche und antitumoröse Eigenschaften entfaltet. Es stärkt das Immunsystem und schützt innere Organe, wie Leber, Herz und Gehirn, von oxidativem Stress. (1)Nutrients . 2019 Nov 8;11(11):2705. DOI: 10.3390/nu11112705 . (2)Nutrients . 2021 Jul 24;13(8):2528. DOI: 10.3390/nu13082528


→ Auf facebook informieren wir Sie über Neues und Interessantes.
→ Verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der
Labor-App Blutwerte PRO – mit Lexikonfunktion.


Allgemeines


Propolis ist ein konstitutiver Bestandteil des Bienenstocks. Honigbienen (Apis mellifera L.) produzieren es aus Wachsmasse und ihrem Speichel. Es erfüllt die Funktionen einer mechanischen Barriere und einer Infektionsabwehr zum Schutz der Bienenkönigin und der heranwachsenden Bienenlarven. Der Name bedeutet in etwa „Verteidiger der Stadt“, „Wächter des Stocks“. Da die Hauptbestandteile aus Materialien der Pflanzen hergestellt werden, die die Arbeiterinnen besuchen (wie Blätter, Blüten, harzende Stämme), ist Propolis je nach Gegend, Klimazone und Jahreszeiten unterschiedlich zusammengesetzt. Alleine in der Türkei wurden in 11 unterschiedlichen geographischen Regionen starke Unterschiede der antioxidativen Eigenschaften festgestellt. (3)Food Res Int. 2019;122:528–36. https:// doi.org/ 10. 1016/j. foodr es. 2019. 05. 028.

Propolis wurde seit Alters her überall auf der Welt zu Heilzwecken und von den alten Ägyptern zur Mumifizierung verwendet. Alkoholische Extrakte wirken antientzündlich im Mund- und Rachenraum und im Magen. Neue Galeniken (z.B. Inklusion in Nanopartikeln) werden zur Überwindung des Problems schlechter Wasserlöslichkeit verwendet. Rohes Propolis enthält eine Reihe von Pflanzenbestandteilen inklusive Pollen, sodass bei entsprechender Veranlagung allergische Reaktionen bis hin zu einem anaphylaktischen Schock ausgelöst werden können. Als Inhaltsstoffe werden Polyphenole, Flavonoide, aromatische Aldehyde, Aminosäuren, Kaffeesäuren (Zwischenprodukte bei der Synthese von Lignin), einige Vitamine (wie C und E) und Spurenelemente gefunden. Als einer der Hauptwirkstoffe wurde Artepillin C identifiziert. (4)Nutrients . 2021 Jul 24;13(8):2528. DOI: 10.3390/nu13082528 (5)Chin Med . 2022 Aug 26;17(1):100. DOI: 10.1186/s13020-022-00651-2

Artepillin C

Artepillin C ist einer der Hauptwirkstoffe von Propolis. Ihm werden antioxidative, antientzündliche und antitumoröse Eigenschaften zugeschrieben. Die meisten Untersuchungen wurden mit brasilianischem grünem Propolis durchgeführt, aus dem Artepillin C gewonnen werden kann. (6)J Appl Microbiol . 2017 Apr;122(4):911-920. DOI: 10.1111/jam.13400 (7)Beserra et al. Phytother Res . 2020 Sep 15. DOI: 10.1002/ptr.6875 . Es reduziert die Entzündungsreaktionen des Körpers, indem es die Zahl der Entzündungszellen und die Entzündungsmediatoren senkt (Downregulation des NF-κB Signalwegs).

In einem Asthma-Modell von Versuchstieren wurde nachgewiesen, dass Propolis und ebenso sein Inhaltsstoff Artepillin C die Asthma-assoziierte Entzündung und die Infiltration der Schleimhaut mit eosinophilen Leukozyten verminderte, indem es Treg-Zellen (regulatorische T-Lymphozyten des Immunsystems) beeinflusste. (8)Pharmaceutics . 2021 Oct 22;13(11):1763. DOI: 10.3390/pharmaceutics13111763

Am Modell der übergewichtigen Maus mit metabolischem Syndrom wurde nachgewiesen, dass es die Glukoneogenese (Zuckerherstellung, z. B. aus Aminosäuren) vermindert und den Fettstoffwechsel der Leber günstig verändert, wobei es in den zirkadianen Stoffwechselrhythmus, der beim metabolischen Syndrom gestört ist, eingreift. (9)Nutrients. 2023 Mar 28;15(7):1644. DOI: 10.3390/nu15071644 .

Zum Seitenanfang und Inhaltsverzeichnis 

Wirkungen von Propolis

Die Wirkungen von Propolis beruhen überwiegend auf pflanzlichen Polyphenolen und Flavonoiden. Sie sind von deren Zusammensetzung abhängig, die wiederum von der Spezies der Bienen und den von ihnen besuchten Pflanzen bestimmt wird (s.o.). Einige herausragende Eigenschaften werden hier dargestellt. (10)Chin Med . 2022 Aug 26;17(1):100. DOI: 10.1186/s13020-022-00651-2 (11)Nutrients 2019, 11, 2705; doi:10.3390/nu11112705

Die antientzündliche Wirkung beruht auf verschiedenen Mechanismen, vor allem auf antioxidativen und immunmodulatorischen Eigenschaften. Es werden die Entzündungsmediatoren (u. a. IL-1, IL-6, NO, TNF-alpha) herunterreguliert. (Zu Entzündungshemmern siehe hier.)

Die antimikrobielle Wirkung beinhaltet eine antibakterielle und eine antifungale (gegen Pilzinfektion gerichtete) Eigenschaft und beruht ebenfalls auf verschiedenen Mechanismen. Angeführt werden eine direkte Interaktion mit Bakterien (bakterielle Anheftung, Mobilität, Hemmung der Zellteilung, Erhöhung der Zellpermeabilität) sowie eine Stimulierung des Immunsystems des Wirts. Beispiel ist eine hohe antimikrobielle Aktivität von brasilianischer und koreanischer Propolis gegen Bacillus subtilis, Salmonella typhimurium und Candida albicans, nicht dagegen gegen Pseudomonas aeroginosa. (12)Chin Med . 2022 Aug 26;17(1):100. DOI: 10.1186/s13020-022-00651-2

Die antivirale Eigenschaft beruht auf einigen der Inhaltsstoffe, wie Quercetin, Kaempferol und Galangin. Es wurden hochaffine Bindungen solcher Inhaltsstoffe an Virusbestandteile identifiziert, so auch an SARS-CoV-2. Weitere Viren, deren Wirkung abgeschwächt werden, sind HSV-1 und -2 (Herpes simplex), Influenza, HIV und HRV-2, -3, -4 (human Rhinovirus). Bei Infektionen mit Herpes simplex ergab eine Metaanalyse bezüglich der Heilung von Herpes-Wunden sogar eine etwas bessere Wirkung als Acyclovir (Heilung in 8 vs. 9 Tagen). (13)J Ethnopharmacol . 2022 Apr 6;287:114939. DOI: 10.1016/j.jep.2021.114939

Die Förderung einer Wundheilung beruht auf den kombinieren antientzündlichen und antimikrobiellen Eigenschaften. Topisch (lokal) aufgetragenes Propolis reduziert die Zahl der entzündlichen Mastzellen und fördert die Reepithelialisierung (Hautbildung). Besonders wirksam ist eine Nanopartikel-Galenik. (14)Mater Sci. 2020;55(23):9712–27. https:// doi. org/ 10.1007/ s10853-​020-​04502-z.

Eine Wirkung gegen Krebs beruht nach derzeitiger Kenntnis auf Apoptose-steigernden, antioxidativen und zytotoxischen Eigenschaften. Nachgewiesen wurde dies an verschiedenen Tumorzelllinien (z. B. von Darmkrebs, Mammakarzinom, Glioblastom, B-Zell-Lymphom) Auch antimetastatische und antiangiogenetische Effekte wurden festgestellt. (Zu Krebs siehe hier.)

Ein analgetischer Effekt (schmerzstillender Effekt) lässt sich auf verschiedene Eigenschaften zurückführen. So enthält Propolis aus Kamerun Arachidonsäureäthylester, welcher die zentrale Schmerzempfindung dämpft. Flavonoide können die Arachidonsäurefreisetzung unterdrücken. Der antientzündliche Effekts spielt bei der Schmerzlinderung ebenfalls eine bedeutende Rolle. (Zu Schmerz siehe hier.)

Ein antidiabetischer Effekt wird durch verschiedene Inhaltsstoffe vermittelt. Eine Hemmung der Alpha-Glukosidase (ein Enzym, welches Disaccharide im Darm spaltet, was eine Voraussetzung für die Resorption von Einfachzuckern ist) ist einer der Mechanismen. Der stärkste Hemmer ist die in Propolis enthaltene Mangiferonsäure. Ein weiterer antidiabetischer Mechanismus ist eine Senkung der Insulinresistenz (Erhöhung der Insulinempfindlichkeit der Zellen, z. B. über den Inhaltsstoff Galangin). (Zu Diabetes siehe hier.)

Eine stimmungsaufhellende und neuroprotektive Wirkung, wie sie im Tierversuch festgestellt wurde, werden ebenfalls auf Terpene, Flavonoide und Polyphenole zurückgeführt. An der Stimmungsaufhellung und antidepressiven Wirkung soll u. a. eine Beeinflussung des Hippocampus (dort des Glukokortikoidrezeptors) beteiligt sein, ebenso eine Erhöhung des BDNF (brain-derived neurotropic factor) und eine Downregulation von ROS (reaktive Sauerstoffspezies). Auch beim Menschen wurden günstige Effekte festgestellt. (15)Front. Biosci. 2012, 4, 779–793. (Zum Gehirn siehe hier.)

Die protektive Wirkung auf das Herzkreislaufsystem beruht vor allem auf dem antientzündlichen und antioxidativen Effekt. Er schützt die Blutgefäße, speziell die Gefäßendothelien, was zu einer Aufrechterhaltung ihrer NO-Produktion führt (NO: Stickstoffmonoxid, wirkt gefäßerweiternd). Dies trägt letztlich zu einer Verlangsamung einer Arteriosklerose bei, zudem vermutlich zu einer Senkung des Blutdrucks und einem Schutz der Herzmuskelzellen z. B. vor Hypoxie. (16)Biology (Basel). 2021 Jan 4;10(1):27. DOI: 10.3390/biology10010027 .

Verträglichkeit

Propolis weist eine Reihe erwünschter Eigenschaften auf (s. o.), kann jedoch auch nachteilige oder gefährliche Wirkungen auslösen. Propolis kann allergische Reaktionen auslösen. (17)Dermatitis 2005, 16, 209–215. Eine seltene Komplikation scheint eine Nierenfunktionsstörung darzustellen. Es wurde von einem Mann berichtet, der unter der nach Propoliseinnahme eine dialysepflichtige Niereninsuffizienz erlitt (vermutlich bedingt durch CAPE, einen Inhaltsstoff, der die NO-Produktion der Blutgefäße hemmt). (18)Am. J. Kidney Dis. 2005, 46, e125–e129.

Die Dosis, die aus Sicherheitsgründen bei gesunden Menschen nicht überschritten werden sollte, wurde aus Tierversuchen extrapoliert und mit 70 mg/d angegeben. (19)Int. J. Radiat. Res. 2015, 13, 297–303. (20)Nutrients 2019, 11, 2705; doi:10.3390/nu11112705

Verweise

Zum Seitenanfang und Inhaltsverzeichnis

 

Literatur[+]