MAS-Anfall

Definition

Der MAS-Anfall (Abkürzung: Morgagni-Adams-Stokes-Anfall) ist eine kardial bedingte kurze Bewusstlosigkeit (kardiale Synkope).

Entstehung

Durch vorübergehende Unterbrechung der Pumpleistung bedingte Minderversorgung des Gehirns mit Sauerstoff. Ursachen können sein :

  • extreme Bradykardie
  • av-Block 3. Grades
  • lange VES-Salve
  • Episode von Kammerflattern/flimmern

Diagnostik

Wegen der Gefahr einer Wiederholung ist eine rasche Abklärung erforderlich!

Anamnese: bradykardisierende Medikation (Betablocker, Digitalis)? Orthostasereaktion (Bewusstlosigkeit beim Aufstehen)?

EKG und Langzeit-EKG (Holter-monitoring): Extrasystolen (supraventrikulär, ventrikulär, uni- oder multifokal)? Pausen (bes. >3 Sekunden)? av-Block (bes. Grad 3)? Schenkelblock (z.B. bibranchialer Block posterioren Typs)? R-auf-T-Phänomen? Präexzitationssyndrom (LGL-Syndrom, WPW-Syndrom)? Salven von Kammerkomplexen?

Laborwerte: niedriges Serum-Kalium? Kalzium? Blutzuckerprofil, ggf. Blutzuckerbelastungstest: Hypoglykämien?

Herzecho: Vorhofthromben? Herzwandaneurysma (mit Thromben)?

Weiterführende Diagnostik

Bei unklarer Länge der Bewusstlosigkeit zusätzlich:

Doppler der Karotiden: kritische Stenosen? unruhige Plaques?

Zerebrales Computertomogramm (CCT): Infarktherd? Lakunäre Herde?

Therapie

Die Therapie richtet sich nach der Ursache :


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!


Verweise

Patienteninfos

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).