Leberfunktionsstörung

Leberfunktionsstörung bedeutet eine Störung einer oder mehrerer Funktionen der Leber. Da die Leber das entscheidende Stoffwechselorgan des Körpers ist, haben Störungen ihrer Funktion weit reichende Auswirkungen auf andere Organe bzw. den gesamten Körper.

Funktionen

Die Hauptfunktionen betreffen:

  • die Syntheseleistung (Die Leber bildet Proteine wie das Albumin, Faktoren für das Gerinnungssystem (wie Antithrombin 3 oder Fibrinogen, messbar über den Quick (INR)) (mehr siehe unter Syntheseleistungsparameter der Leber)
  • die Entgiftungsfunktion (Fremdstoffe und Medikamente werden abgebaut und ausscheidungsfähig gemacht)
  • die Stoffwechselfunktion (z. B. Rolle im Fettstoffwechsel und Eiweißstoffwechsel des Körpers und bei der Blutzuckerregulation, Bildung von Harnstoff)
  • die Bildung von Galle (eine Störung führt zur Cholestase)

Ursache von Funktionsstörungen

Prinzipiell kann jede Leberkrankheit zu einer mehr oder weniger ausgeprägten Funktionsstörung der Leber führen. Ausgeprägte Funktionsstörungen treten beispielsweise auf bei einer akuten Hepatitis, einer Leberzirrhose oder anderen Gründen einer Leberinsuffizienz.

Häufige klinische Zeichen

Häufige Zeichen einer Leberfunktionsstörung sind:

Verweise