Atopie

Alle Artikel sind von Fachärzten geschrieben und wissenschaftlich überprüft. Aussagen sind mit Referenzen belegt. Wir stehen für Transparenz und Qualität im Gesundheitswesen!

Als Atopie wird die Bereitschaft zu einer übersteigerten IgE-vermittelten Krankheit bezeichnet. Atopie bedeutet laut griechischem Wortsinn Reaktion „an anderer Stelle“, als das auslösende Agens einwirkt.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!


Entstehung

Atopische Krankheiten sind pathologische Immunreaktionen des Körpers, bei denen Allergene zur Bildung spezifischer Immunglobuline der Gruppe E (IgE) anregen, die eine übersteigerte allergische Reaktion auslösen. Es eine Typ-1-Überempfindlichkeitsreaktionen (siehe hier), die je nach beteiligten Organen und Geweben mit Symptomen an der Haut, den Schleimhäuten, dem Darm und den Bronchien einhergehen kann. Zentral in der Pathogenese der Symptome ist eine Mastzelldegranulation mit Freisetzung von Histamin, Leukotrienen, TNF-alpha und anderen Mediatoren.

Beispiele atopischer Krankheiten

  • Atopische Dermatitis (Neurodermitis)
  • Urtikaria,
  • allergisches Asthma,
  • Heuschnupfen (allergische Rhinitis und Conjunctivitis),
  • Latexallergie und andere Kontaktallergien,
  • allergische Lungenaspergillose,
  • allergische Reaktionen auf Insektenstiche.

Verweise