Roggen

Von Fachärzten verständlich geschrieben und wissenschaftlich überprüft

Definition

Roggen (Secale cereale) ist eine Grasart und gehört zu den Getreiden. Es wird hauptsächlich zum Backen von Brot verwendet. Teige aus Roggen backen fester und weniger „luftig“ als die aus Weizen, sie sind aber aromatischer.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!
→ Verstehen und verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der Labor-App Blutwerte PRO!


Inhaltsstoffe

Roggen enthält folgende Hauptnahrungsbestandteile: Kohlenhydrate: 69%, Eiweiß: 8,8%, Fett: 1,7%

Der Nährwert beträgt etwa 1300kJ/100g.

Mineralien und Vitamine

Die Zahlen in Klammern geben den täglichen Bedarf an Mineralstoffen und Spurenelementen an (nach Deutsche Gesellschaft für Ernährung 2008)

Kalzium 60mg (1000mg), Eisen 5 mg (Männer 10mg, Frauen 15mg), Kalium 500mg (2000mg), Magnesium 150mg (350mg), Natrium 6mg (550mg), Phosphor 370mg(700mg)

Vitamin B1 (Thiamin) 0,35mg (1,2mg), Vitamin B2 0,17mg (1,4mg), Vitamin B6 0,3mg (1,5mg), Vitamin E 2mg (14mg), Folsäure 0,14mg (0,4mg), Niacin 1,8mg (16mg)

Sekundäre Pflanzenstoffe

Unter den sekundären Pflanzenstoffen befinden sich Lignane, die als Phytoöstrogene wirken.

Von medizinischem Interesse

Roggen hat einen besonders hohen Gehalt an Lysin, einer essenziellen Aminosäure.

In Roggen-Sauerteigbroten sind die Mineralstoffe besonders gut für den Körper verfügbar.

Roggen enthält Gluten und ist daher für Patienten mit Coeliakie (Sprue) nicht geeignet.

Verweise

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).