GPT und GOT

Artikel aktualisiert am 13. Januar 2024

GPT und GOT (ALAT und ASAT) sind Transaminasen, von denen die GPT leberspezifisch ist und die GOT nicht. Sie sind von großer diagnostischer Bedeutung für viele Erkrankungen in der Hepatologie, Kardiologie, Pharmakologie, Toxikologie und Infektiologie.

Differenzialdiagnostische Überlegungen


Innerhalb der Leber ist die ALAT (GPT) etwa gleichmäßig im Gewebe verteilt, während die ASAT (GOT) zur Läppchenmitte (in Richtung Zentralvene) in ihrer Konzentration zunimmt. Zudem befindet sie sich nur im Zytosol (membranfreie Zellflüssigkeit), während die ASAT sowohl im Zytosol als auch in Mitochondrien vorliegt. Aus diesen Unterschieden lassen sich differenzialdiagnostische Überlegungen ableiten.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!
→ Verstehen und verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der Labor-App Blutwerte PRO!


Herzerkrankungen

  • Eine Herzinsuffizienz (gleich welcher Ursache) kann zu einer rechtskardialen Stauung der Leber führen. Wenn im Rahmen eines Herzinfarkts die ALAT mit ansteigt, muss eine solche Komplikation angenommen werden. In der Regel führt die ASAT jedoch.

Leberkrankheiten

  • Bei Lebererkrankungen, bei denen die Leberzellen undicht (permeabel) werden und intrazelluläre Enzyme ins Blut entlassen, findet sich die Erhöhung der ASAT immer parallel zu der der ALAT. Eine ASAT-Erhöhung ohne ALAT-Erhöhung stammt nicht von der Leber. Diagnostisch bedeutsam ist das Verhältnis von GOT (ASAT) zu GPT (ALAT), das als De-Ritis-Quotient bekannt ist. Wenn die Lebererkrankung leicht ist, kommt es durch die Permeabilitätsstörung zu einem überwiegenden Anstieg der GPT (ALAT), ist sie schwerwiegend mit Zelluntergängen, so steigt die GOT (ASAT) relativ an. Im übrigen gilt als grobe Richtlinie:
    • Ist die ASAT (GOT) in ihrer Serumaktivität niedriger als die ALAT (GPT), so handelt es sich wahrscheinlich um eine Leberentzündung (Hepatitis).
    • Ist die ASAT (GOT) in ihrer Serumaktivität höher als die ALAT (GPT), so handelt es sich wahrscheinlich um
      • einen toxischen Leberschaden, wie sie durch Alkohol, Medikamente oder Pilze zustande kommt,
      • einen Gallestau (Cholestase) oder eine
      • venöse Blutstauung z. B. bei einer Rechtsherzinsuffizienz oder einer Lungenembolie. Im Rahmen einer akuten rechtskardialen Stauung (z. B. bei akuter Lungenembolie) können die Transaminasen extrem ansteigen, wobei im Gegensatz zu einer akuten Hepatitis die GOT führt.
  • Ist die ASAT erhöht, die ALAT jedoch nicht, ist die Leber praktisch aus den differenzialdiagnostischen Überlegungen auszuschließen; es kommen Erkrankungen anderer Organe ohne Mitbeteiligung der Leber in den Vordergrund, beispielsweise ein Herzinfarkt oder eine Muskelentzündung (Myositis).

Weiteres zum Thema

Zum Seitenanfang und Inhaltsverzeichnis