Leberzirrhose – einfach erklärt – Schweregrad

Von Fachärzten verständlich geschrieben und wissenschaftlich überprüft

Der Schweregrad einer Leberzirrhose ist zur Abschätzung der Prognose (des weiteren Verlaufs) wichtig. Im Anfangsstadium kann die Lebenserwartung noch ausgezeichnet sein, wenn die Behandlung der Ursachen zu einem Stillstand der Erkrankung führt. In einem späteren Stadium sind die Symptome, die Risiken einer Komplikation und insgesamt die Lebenserwartung natürlich geringer.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!
→ Verstehen und verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der Labor-App Blutwerte PRO!


Um das Stadium einer Leberzirrhose zu klassifizieren, wurden verschiedene Parameter der Leberfunktion kombiniert. Am verbreitetsten ist die Einteilung nach einem Vorschlag von Child und Pugh.

Der Schweregrad einer Leberzirrhose wird nach der Child-Pugh-Klassifikation folgendermaßen errechnet:

 

Befund 1 Punkt 2 Punkte 3 Punkte
Quick oder alternativ INR
Quick (%) >70 70-40 <40
INR <1,7 1,7-2,3 >2,3
Albumin (g/dl) >3,5 3,5-2,8 <2,8
Bilirubin (außer bei PBC)
Bilirubin in µmol/l <35 35-50 >50
Bilirubin in mg/dl <2 2-3 >3
Bilirubin bei PBC
Bilirubin in µmol/l <70 70-170 >170
Bilirubin in mg/dl <4 4-10 >10
Aszites nicht vorhanden oder nur gering mäßig, gut therapierbar massiv, therapierefraktär
Enzephalopathie (Grad) 0 I-II III-IV

Für die Bewertung werden die Punktzahlen addiert.

  • Bis 7 Punkte: Grad A, gute Leberfunktion (Child A)
  • 8-10 Punkte: Grad B, mäßige Leberfunktion (Child B)
  • > 11 Punkte: Grad C, geringe Leberfunktion (Child C)

Bei der Primär biliären Zirrhose (PBC) wird berücksichtigt, dass höhere Bilirubinwerte schon relativ frühzeitig auftreten.

Die Child-Klasse, in die eine Leberzirrhose eingestuft wird, kann sich verschlechtern, aber auch wieder verbessern. Bei hoher Aktivität der zugrunde liegenden Leberkrankheit (beispielsweise ausgelöst durch einen Alkoholexzess oder eine neuerliche Aktivierung einer Hepatitis-Infektion) kann sie sich verschlechtern (z. B. von Child B nach Child C); bei erfolgreicher Therapie der akuten Phase kann sie sich aber auch wieder verbessern (von Child C zurück nach Child B).


Lesen Sie weiter: Folgen und Komplikationen

LEBERZIRRHOSE
Übersicht
Ursachen
Symptome
Diagnose
Schweregrad
Komplikationen
Behandlung
Patientenmitarbeit
Prognose

WEITERES

FACHINFOS

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).