Cholestase in Bildern

Von Fachärzten verständlich geschrieben und wissenschaftlich überprüft

Die Seite Cholestase in Bildern vermittelt die Befunde technischer Untersuchungen, auf denen die Diagnose eines Gallestaus beruht. Die Bildergalerie enthält Befunde bildgebender Verfahren, der Sonographie, der perkutan transhepatischen Cholangiographie (PTC), der Computertomographie und der MRCP.

→ Siehe auch unter Medizin in Bildern.
→ Zur Cholestase
siehe hier.

Sonographie

→ Zur Sonographie siehe hier.
→ Zur Sonographie der Leber siehe hier.

Befund
Erklärung
Papillentumor
Stauung der Galle (Cholestase) im Ductus hepatocholedochus aufgrund eines Papillenprozesses.→Mehr zu Cholestase.
→Mehr zum Papillenkarzinom.
Gallenblasenhydrops

Gallenblasenhydrops: übermäßig gefüllte Gallenblase mit Sludge und Kleinstkonkrementen (Gallensteinen) am Boden (biliärer Schlamm). Abflussbehinderung durch einen kleinen Gallenstein.

→Mehr zur Cholezystolithiasis.
→Mehr zu Gallensteinen.

Doppelflintenphänomen

Intrahepatische Cholestase mit Doppelflintenphänomen: Intrahepatischer Ast der Pfortader begleitet von einem gestauten Gallengang, der normalerweise nicht sichtbar ist.

→Mehr zur Cholestase.
→Mehr zur Sonographie der Leber.

 

Computertomographie

→ Zur Computertomographie siehe hier.

Befund
Erklärung

Pathologisch erweiterte intrahepatische Gallenwege. Das Abflusshindernis ist in dieser Schicht nicht erkennbar. Die Blutgefäße heben sich durch Kontrastmittel (hell) ab.
Koronarer Schnitt des Oberbauchs im CT. Stauung des Ductus hepatocholedochus und der intrahepatischen Gallenwege mit Abflusshindernis in Höhe der Papille oder des Pankreaskopfs (nicht sichtbar). Es stellte sich ein präpapilläres Konkrement heraus. Durch ERC, Papillotomie und Steinextraktion konnte das Problem behoben werden.

→ Mehr zur CT der Leber.

 

Perkutane transhepatische Cholangiographie (PTC)

Cholestase bei Klatskin Tumor

Darstellung einer intrahepatischen Gallengangsstauung durch PTC (perkutane transhepatische Cholangiographie) mit Hilfe einer Punktionsnadel. Ursache der Stauung ist ein Klatskin-Tumor in der Leberpforte. Dort brechen die gestauten Gallengänge ab.

→ Mehr zum Klatskin-Tumor.
→ Mehr zur Cholestase.

 

MRCP

→ Zur Magnetresonanz-Cholangiopakreaticographie (MRCP) siehe hier.

Befund
Erklärung
In der Magnetresonanz-Cholangiopankreaticographie (MRCP) stellen sich hier pathologisch erweiterte intrahepatische Gallenwege dar. Das Abflusshindernis ist in dieser Schicht nicht erkennbar.

→ Auf facebook informieren wir Sie über Neues und Interessantes!
→ Verstehen und verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der
Labor-App Blutwerte PRO!


Verweise

 

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).