Leberspezifische Autoantikörper

Von Fachärzten verständlich geschrieben und wissenschaftlich überprüft

Leberspezifische Autoantikörper sind für die Diagnostik autoimmuner Leberkrankheiten von entscheidender Bedeutung.

  • Die Autoimmunhepatitis (AIH) (zwei Typen)
    • Typ 1: Antinukleäre Antikörper ANA und Antikörper gegen glatte Muskulatur ASMA
    • Typ 2: Antikörper gegen Leber- und Nieren-mikrosomale Antigene Typ 1 (Anti-LKM1) und Antikörper gegen Leber-zytosolische Antigene Typ 1 (Anti-LC1).
  • Die Primär sklerosierende Cholangitis (PSC) (zwei Typen)
    • Erwachsenen-Typ: perinukleäre antineutrophile zytoplasmatische Antikörper( p-ANCA)
    • Kinder-Typ („Autoimmune sklerosierende Cholangitis“, ASC): ANA
  • Die Primär biliäre Zirrhose (PBC): Antimitochondriale Antikörper (AMA). Die Diagnostik einer AMA-negativen PBC wird durch den Nachweis der für eine PBC hochspezifischen Anti-Sp100 und Anti-PML-Antikörper deutlich verbessert. 1)Liver Int. 2008 Feb;28(2):233-9 2)Clin Gastroenterol Hepatol. 2009 Dec;7(12):1355-60 Anti-gp210 ist bei der PBC ein Praedictor für einen schlechteren Verlauf mit rascher progredienter Cholestase. 3)Am J Gastroenterol. 2003 Feb;98(2):431-7

Eine tabellarische Zusammenstellung der Antikörper bei Leberkrankheiten finden Sie hier.

Verweis

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).


 

Literatur

Literatur
1 Liver Int. 2008 Feb;28(2):233-9
2 Clin Gastroenterol Hepatol. 2009 Dec;7(12):1355-60
3 Am J Gastroenterol. 2003 Feb;98(2):431-7