Tumoren im Kindesalter

Wilms-Tumor, Nephroblastom

Häufigster Tumor des Urogenitaltrakts im Kindesalter. Hochmalignes, embryonales Mischgeschwulst der Niere mit einem Häufigkeitsgipfel im 2. und 3. Lebensjahr.

Symptome

schmerzloser palpabler Tumor im Abdomen (typisch), Makrohämaturie, Fieber, schlechter Allgemeinzustand (vorsichtige Palpation wegen Gefahr der Tumorruptur)

Diagnostik

Sonographie, Ausscheidungsurogramm (sichtbare Verdrängung der Kelche), CT (Verdrängung der V. cava. inf.)

Therapie

Radikale Nephrektomie, neo-adjuvante Radiatio bei Kindern über 1 Jahr, evlt. chemotherapeutische Nachbehandlung. Kurativ in 75%.

Neuroblastom

Lokal infiltrierender Tumor der Neuralleistenzellen (Ganglien, Nebennierenmark) mit einem Häufigkeitsgipfel bei Kindern unter 3 Jahren.

Symptome

Unklares Fieber, Anämie, abdomineller Tumor

Diagnostik

Sonographie, Ausscheidungsurogramm (keine Verdrängung der Kelche), CT, Katecholamine im Urin.

Zum Zeitpunkt der Diagnosestellung schon in 70% der Fälle Metastasen.

Therapie

Lokale Tumorexstirpation, Bestrahlung, Chemotherapie, insgesamt schlechte Prognose.

Rhabdomysosarkom

Tumor der Harnblase oder Prostata mit Hämaturie/Harnverhalt. Häufigster Harnblasentumor des Kindes. Rektal oder suprapubisch häufig palpabel.