NERD

Definition

NERD: Akronym für “non erosive reflux disease”. Als NERD wird eine gastroösophageale Refluxkrankheit bezeichnet, die nicht zu entzündlichen Veränderungen im unteren Teil der Speiseröhre (Refluxösophagitis) führt.

Diagnostik

Eine nicht erosive Refluxerkrankung macht sich durch Sodbrennen oder die Neigung zu Entzündungen im Hals-Nasen-Rachenraum bemerkbar. Endoskopisch kann lediglich  eine Rötung der Ösophagusschleimhaut erkennbar sein; eine Geschwürsbildung fehlt jedoch. Oft fehlt endoskopisch ein krankhafter Befund.

Wenn eine Refluxösophgitis nicht vorliegt aber dennoch Hinweise auf einen Reflux aus dem Magen bestehen bleibt, so lässt er sich durch eine Langzeit-pH-Metrie verifizieren.

Differenzialdiagnosen

Herzerkrankung: Wenn eine Refluxsymptomatik vorliegt und endoskopisch eine Refluxösophagitis nicht erkannt werden kann, kann eine NERD vorliegen. Eine Langzeit-pH-Metrie (s.o.) kann dies klären helfen. Ist sie im Normbereich, müssen alternative Ursachen gesucht werden. In den Vordergrund rücken atypische Herzschmerzen. Denn Beschwerden, die als Sodbrennen interpretiert werden können, können auch durch eine koronare Herzkrankheit mit Angina pectoris bedingt sein. Im Englischen wird daher bei einer Refluxsymtomatik auch undifferenziert von “heart burn” gesprochen. Eine entsprechende Herzdiagnostik (EKG, Belastungs-EKG, Stress-Echokradiographie) hilft dies zu klären.

Ursachen von Symptomen im HNO-, Larynx- und Bronchialbereich: Wird nach der Ursache von rezidivierenden oder schwer behandelbaren Entzündungen im Bereich der Nebenhölen, des Kehlkopfs oder der Bronchien gesucht, und Ursachen aus den Fachbereichen der HNO- und Lungenmedizin nicht erkennbar, so sollte an eine Reflux-bedingte Ursache gedacht werden.

Ursachen und Therapie

Zu Ursachen, Diagnostik und Behandlung einer NERD siehe hier.

Verweise

Patienteninfos