Bauchwassersucht

Bauchwassersucht bedeutet Flüssigkeitsansammlung im Bauchraum. Sie ist ein häufiges Zeichen der Leberzirrhose, kann aber auch andere Ursachen haben, wie z. B. Krebs im Bauchraum oder eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis). Medizinisch wird die Bauchwassersucht als Aszites bezeichnet.

Geringe Flüssigkeitsansammlungen können lange unerkannt bleiben. Wenn sich der Bauch allerdings bereits vorwölbt, so ist meist schon mit einigen Litern Bauchwasser zu rechnen.

Bereits sehr kleine Mengen an Bauchwasser lassen sich sicher und rasch durch eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) des Bauchs nachweisen. Seine Ursache wird dabei auch oft schon klar.

Die Behandlung ist abhängig von der Ursache. Wenn sich zu viel Bauchwasser angesammelt hat, so ist es manchmal erforderlich, es durch eine Kanüle abzulassen, was als Paracentese bezeichnet wird. Ansonsten wird versucht, die Flüssigkeit des Bauchraums durch Wasser-treibende Mittel (Diuretika) aus dem Körper auszuschwemmen.

Mehr dazu siehe hier.

Verweise