Chili

Von Fachärzten verständlich geschrieben und wissenschaftlich überprüft

Chili (Capsicum frutescens L., engl. Cayenne pepper oder Red pepper) ist eine scharfe Paprikasorte, die in der Küche zur scharfen Würzung von Speisen verwendet wird und zudem biologisch wirksame Substanzen enthält. Frische Chilis sorgen für feurigen Geschmack auf der Zunge, getrocknete entfalten eher einen würzig-scharfen.

Für die Schärfe von Chili sind Capsaicinoide wie Capsaicin und Dihydrocapsaicin verantwortlich.

Capsaicin hat eine vielfältige biologische Wirksamkeit, so beispielsweise am Bronchialsystem, im Magendarmsystem, an den Augen („Pfefferspray“), in der Tumorbiologie. Mehr zu diesen Wirkungen siehe hier.

Abzugrenzen von Chili als Frucht der Chilipflanze ist amerikanisches Chilipulver, das eine scharfe Gewürzmischung aus Cayennepfeffer, Kreuzkümmel, Knoblauch, Oregano und in variabler Weise auch anderen Gewürzen darstellt.

Verweise