Kolon

Von Fachärzten verständlich geschrieben und wissenschaftlich überprüft

Der Dickdarm (Kolon) ist der Endteil des Magendarmkanals, in den der Dünndarm mündet. In ihm wird die Flüssigkeit des Nahrungsbreis, die zur Verdauung von der Darmwand, der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) und der Leber zugemischt wurden, wieder resorbiert, so dass sich der Stuhl eindickt. Der Dickdarm setzt sich aus verschiedenen Abschnitten zusammen: bei der Einmündung des Dünndarms befindet sich die Bauhinsche Klappe, die weitgehend verhindert, dass sich der bakterienreiche Dickdarminhalt in den bakterienarmen Dünndarm zurückergießt. An der Einmündungsstelle im rechten Unterbauch befindet sich das Coecum mit dem Wurmfortdsatz (Appendix) an dessen blindem Ende. Von dort steigt der Dickdarm auf (Ascendens), geht über die rechte Biegung (rechte Flexur) unter dem rechten Rippenbogen in den Querdarm (Transversum) über, dann über die linke Biegung (linke Flexur) in den Absteigenden Teil (Descendens). Das Descendesn geht im linken Unerbauch in den S-förmig verwundenen S-Darm (Sigma) über, das wiederum in den Enddarm (Rektum) mündet. Das Rektum ist durch den Verschlußmuskel (Sphincter ani) verschlossen.

  • Über Struktur und Funktion des Dickdarms im Zusammenhang des gesamten Magendarmkanals siehe hier.
  • Zu Anatomie, Funktion und Untersuchungsmethoden des Dickdarms im EInzelnen siehe hier.