Sinusitis

Definition

Akute oder chronische Nasennebenhöhlenentzündung

Lokalisation

  • Stirnhöhlen = Sinus frontalis re/li,
  • Kieferhöhlen = Sinus maxillaris re/li,
  • Siebbeinzellen = Sinus ethmoidalis re/li;
  • Keilbeinhöhlen = Sinus spenoidalis re/li, selten betroffen)

Ursachen

Verschwellung der Öffnungen zur Nasenhöhle hin, damit Retention von Schleim und Eiter und Neigung zur Chronifizierung. Anlagemäßig enge Öffnungen prädisponieren zu Entzündungen.

  • virale Entzündung
  • bakterielle Entzündung (manchmal in der Folge einer Virusentzündung als Superinfektion)
  • Rauchen
  • Refluxkrankheit

Symptomatik

Kopfschmerzen, manchmal Fieber, erschwerte Nasenatmung (bei chronischer Sinusitis kann die Nasenschleimhaut mit verschwollen sein)

Folge

Die akuten Sinusitiden haben eine Neigung zu chronifizieren. Chronische Sinusitiden können Ursache von chronischem Husten durch “Abtropfbronchitiden” und rezidivierenden Bronchopneumonien sein. Chronische Kopfschmerzen können zu Schmerzmittelabusus führen.

Diagnostik

Durch Bildgebung (z. B. Sonographie oder Computertomographie) eindeutig feststellbar.

Therapie

Abschwellende Maßnahmen, Inhalationen, ggf. Antibiotika, ggf. operative Drainage

Verweise