CA 19-9

CA 19-9 bedeutet “carbohydrate antigen 19-9”. Es ist ein Antigen, das bei vielen Tumoren des Verdauungstrakts im Blut erhöht gefunden wird. Auch können beim Bronchialkarzinom, Mammakarzinom und anderen gynäkologischen Tumoren die Werte erhöht sein. Ca 19-9 gilt daher als Tumormarker. Es ist jedoch nicht organspezifisch und eher als Verlaufsparameter bei bekanntem Tumor als zum Tumorscreening geeignet.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!
→ Verstehen und verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der Labor-App Blutwerte PRO!


Indikationen

Referenzwert

Der obere Grenzwert liegt bei 40 U/ml (entspricht 32 ng). 1) 2019 Mar;96(3):107-115. doi: 10.4174/astr.2019.96.3.107.

Andere Labore werten je nach Fragestellung erst Werte ≥103 U/L  2) 2017 May;24(3):114-121. doi: 10.1159/000452691. oder ≥60 U/L 3) 2000 Nov-Dec;20(6D):5195-8. als aussagekräftig.

Bitte beachten: Verschiedene Labore können unterschiedliche Grenzwerte angeben.

Erhöhte Werte

Erhöhte Werte von CA 19-9 finden sich insbesondere bei malignen Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse und der Gallenwege; aber auch andere Tumorerkrankungen des Bauchraums kommen in Betracht. Eine Bestimmung hat sich bei folgenden Krebserkrankungen zur Verlaufsbeurteilung bewährt:

  • Pankreaskarzinom, 4) 2016 Feb;37(2):1959-66. doi: 10.1007/s13277-015-3986-x.
  • Gallengangskarzinom 5) 2017 May;24(3):114-121. doi: 10.1159/000452691.
  • Magenkarzinom, ein bedeutsamer Anstieg findet sich oft erst bei fortgeschrittenem Karzinom 6) 2017 Nov 9;17(1):737. doi: 10.1186/s12885-017-3738-y.
  • Kolonkarzinom (zusammen mit CEA und CA 125). 7) 2019 Mar;96(3):107-115. doi: 10.4174/astr.2019.96.3.107.

Erniedrigte Werte

Normale oder niedrige Werte sind diagnostisch bedeutungslos. Sie schließen einen Tumor nicht aus.

Bei Menschen mit der Blutgruppe Lewis-a/b-negativ kann CA 19-9 bei Tumoren nicht ansteigen. Ein fehlender Anstieg darf daher nicht zu falscher Sicherheit verleiten.

Verweise

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).


 


Literatur   [ + ]

1, 7. 2019 Mar;96(3):107-115. doi: 10.4174/astr.2019.96.3.107.
2, 5. 2017 May;24(3):114-121. doi: 10.1159/000452691.
3. 2000 Nov-Dec;20(6D):5195-8.
4. 2016 Feb;37(2):1959-66. doi: 10.1007/s13277-015-3986-x.
6. 2017 Nov 9;17(1):737. doi: 10.1186/s12885-017-3738-y.