Glukosurie

Von Fachärzten verständlich geschrieben und wissenschaftlich überprüft

Glukosurie bedeutet süßer Urin. Zur Glukosurie kommt es bei Überschreiten der Nierenschwelle von 180 mg/dl Glukose im Blut. Die Ausscheidung von Glukose mit dem Urin ist Zeichen eines nicht optimal eingestellten Diabetes mellitus. Die Zuckerbestimmung im Urin gilt als ein wichtiger Kontrollparameter für die Behandlung. Eine Glukosurie bedeutet zudem ein erhöhtes Risiko für eine bakterielle Harnwegsinfektion.

Die Nieren in der Glukoseregulation

Die Niere ist ein wichtiger Akteur in der Aufrechterhaltung des notwendigen Zuckerspiegels im Blut (Glukosehomöostase).   Sie verhindert durch Resorption der Glukose aus dem Primärharn die Folgen einer  Unterzuckerung (Hypoglykämie). Auch trägt sie dazu bei, dass Überzuckerungen (Hyperglykämie) verhindert werden, und auf Dauer nicht zu (diabetischen) vaskulären Komplikationen, wie einer Nephropathie, Neuropathie und Retinopathie führen. 1)Int J Mol Sci. 2021 Dec 16;22(24):13522. DOI: 10.3390/ijms222413522 Die Resorption erfolgt durch molekulare Transporteure (Glukosetransporter) Beim Menschen wurden drei Familien solcher Transporter identifiziert (GLUT-Proteine, Na+-abhängige SGLT-Proteine und SWEET); in den Nieren ist SGLT aktiv. Die maximale renale Transportkapazität für Glukose (TmG) beträgt etwa 375 mg/min. Die Filtrationsrate liegt normalerweise deutlich unterhalb der TmG: für 180 g Glukose/Tag liegt sie bei 125 mg/min. Die Niere hat also eine große Reservekapazität. Erst wenn diese ausgeschöpft ist, kommt es zu einer Glukosurie. Im Fall einer Nierenkrankheit kann die Schwelle erniedrigt sein, und es kommt bereits bei geringeren Blutzuckererhöhungen (Hyperglykämie) zur Glukosurie.  2)Int J Mol Sci. 2021 Dec 16;22(24):13522. DOI: 10.3390/ijms222413522

Medikamentöse Glukosurie durch SGL2-Inhibitoren

Der Glukosetransporter SGLT2 ist Ziel einer neuen Therapie zur Senkung erhöhter Blutzuckerwerte. SGLT2-Inhibitoren (wie Empagliflozin) wirken über eine vermehrte renale Ausscheidung von Zucker und senken auf diese Weise den Blutzuckerspiegel. Weil Zucker das Wachstum von Bakterien fördert, erhöhen sie jedoch auch etwas das Risiko von Harnwegsinfektionen. 3)Curr Top Med Chem. 2019;19(20):1818-1849. doi: 10.2174/1568026619666190828161409.

Die Nieren

Renale Glukosurie

Die gutartige familiäre renale Glukosurie ist eine primäre Störung des epithelialen Glukosetransports; die maximale tubuläre Glukoserückresorption ist herabgesetzt. Sie bedingt eine erniedrigte Nierenschwelle für Glukose. Der Defekt wird genetisch entweder autosomal-dominant oder autosomal-rezessiv vererbt. Es werden verschiedene Defekte unterschieden; sie werden durch Mutationen an Genorten erzeugt, die für die Bildung des Glukosetransporters SGLT2 zuständig sind. 4)Pediatr Nephrol. 1987 Jul;1(3):502-8. DOI: 10.1007/BF00849261 5)Clin J Am Soc Nephrol. 2010 Jan;5(1):133-41. doi: 10.2215/CJN.04010609


→ Auf facebook informieren wir Sie über Neues und Interessantes.
→ Verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der
Labor-App Blutwerte PRO – mit Lexikonfunktion.


Verweise


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).

Literatur

Literatur
1, 2 Int J Mol Sci. 2021 Dec 16;22(24):13522. DOI: 10.3390/ijms222413522
3 Curr Top Med Chem. 2019;19(20):1818-1849. doi: 10.2174/1568026619666190828161409.
4 Pediatr Nephrol. 1987 Jul;1(3):502-8. DOI: 10.1007/BF00849261
5 Clin J Am Soc Nephrol. 2010 Jan;5(1):133-41. doi: 10.2215/CJN.04010609