Donepezil

Donepezil ist Cholinesterasehemmer und wird als Medikament zur Behandlung der Alzheimer-Demenz verwendet und beugt zudem Komplikationen eines Herzinfarkts vor.

Das Wichtigste

Kurzgefasst
Donepezil ist ein Medikament zur Behandlung der Alzheimer-Demenz.

Es verbessert das Gedächtnis und die Bewältigung des täglichen Lebens. Die Verträglichkeit ist in der Regel gut; Nebenwirkungen (Kopfschmerzen, Übelkeit) sind eher selten. Auf Herzrhythmusstörungen muss geachtet werden. Es gibt Hinweise darauf, dass Donepezil vor Herzinfarkt und seinen Komplikationen schützen kann.

Wirkmechanismus

Donepezil wirkt neuroprotektiv. Es restauriert die Phosphorylierung spezieller Kinasen im septohippocampalen System des Gehirns, wie am Tiermodell der OBX-Maus (olactory bulcbectomy) gefunden wurde [1]. Am Mausmodell der Niemann-Pick-Krankheit führte es zu einem verbesserten Überleben der Purkinjezellen des Kleinhirns [2].

Wechselwirkungen

Donepezil wird über die Cytochrome CYP3A4 und 2D6 abgebaut. Medikamente, die ebenfalls über diese Wege metabolisiert werden, können interferieren.

Wirksamkeit

Alzheimer-Demenz: In einer NEJM-Studie 2012 wurde gezeigt, dass Donepezil das Fortschreiten der Alzheimer-Demenz verlangsamt [3]. Es wurden 295 Patienten mit mäßig schwerer oder schwerer Alzheimer-Demenz und einer Punktzahl zwischen 5 und 13 (von 30), die Donepezil seit mindestens 3 Monaten einnahmen, in verschiedene Gruppen eingeteilt. Diejenigen, die das Medikament weiter einnahmen, zeigten bei der Nachuntersuchung bessere Hirnfunktionstests und bessere Fähigkeiten bei der Verrichtung von Aktivitäten des täglichen Lebens. Die Verbesserung der Gedächtnisleistung verbesserten sich um durchschnittlich fast 2 Punkte. Die Verrichtung von Aktivitäten des täglichen Lebens verbesserte sich ebenfalls signifikant.

Herzinfarkt: In einer Schwedischen Studie [4] zeigte sich unter Donepezil ein Rückgang der Rate an Herzinfarkten, so dass dieses Medikament als kardioprotektiv wirksam angesehen wird. Im Tierversuch beugt es einer Herzwandruptur während eines Herzinfarks vor [5] und es verbessert das Langzeitüberleben nach akutem Herzinfarkt [6].

Nebenwirkungen und Kontraindikationen

Donepezil wird in der Regel gut vertragen. Die häufigsten Nebenwirkungen sind Kopfschmerzen und Übelkeit.

Erkrankungen, bei denen sich eine Erhöhung von Acetylcholin negativ auswirkt, können eine Gegenanzeige darstellen. Dazu gehören Herzrhythmusstörungen (insbesondere Bradykardie, Sick-Sinus-Syndrom, kardiale Synkopen), Asthma bronchiale, COPD, Blasenentleerungsstörungen.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!


Verweise

Literatur

  1. ? Advances in Alzheimers Disease, 2, 161-170. doi: 10.4236/aad.2013.24021
  2. ? J Neuropathol Exp Neurol. 2014 Mar;73(3):234-43
  3. ? N Engl J Med. 2012 Mar 8;366(10):893-903
  4. ? Eur Heart J. 2013 Sep;34(33):2585-91
  5. ? PLoS One. 2011;6(7):e20629. doi: 10.1371/journal.pone.0020629
  6. ? Circ J. 2013;77(10):2519-25