Mirabegron

Mirabegron (US: Myrbetriq®) ist ein Beta3-Agonist zur Therapie der Reizblase. Die bisherige Therapie zielte auf eine Beeinflussung des Detrusormuskels durch Anticholinergika. Mirabegron ist das erste Therapieprinzip, das über die Stimulierung der Beta3-Adrenorezeptoren wirkt.

Wirkungsweise

Mirabegron aktiviert die Beta-3-Rezeptoren und entspannt die glatte Blasenmuskulatur in der Speicherphase. Die Wirkung entspricht etwa der des unselektiven Adrenoceptor-Agonisten Isoprenalin. Experimentell führte Mirabregon am operativ gewonnenen isolierten Detrusormuskel mit durch Carbachol-induziertem erhöhtn Muskeltonus zu einer Entspannung [1] .

Indikation

Als Indikation (bei der Zulassung durch die FDA am 28.6.2012) gilt die Reizblase („überaktive Blase“) mit frühzeitigem nicht oder schwer beherrschbarem Harndrang ohne Nachweis einer Blasenentzündung.

Anwendung

Mirabegron (25 mg) wird 1x täglich oral verabreicht. Die Dosis kann je nach Erfolg bis 50 mg erhöht werden.

Cave: Dosisangaben dürfen nicht ungeprüft übernommen werden.

Nebenwirkungen

Mirabegron wird relativ gut vertragen. Zu den Nebenwirkungen gehören

Verweise

Literatur

  1. ? Eur J Pharmacol. 2012 Dec 11. pii: S0014-2999(12)00992-2. doi: 10.1016/j.ejphar.2012.11.060. [Epub ahead of print]