Insulinsekretagoga

Alle Artikel sind von Fachärzten geschrieben und wissenschaftlich überprüft. Aussagen sind mit Referenzen belegt. Wir fördern das Verständnis wissenschaftlicher Aussagen!

Insulinsekretagoga sind Medikamente gegen die Zuckerkrankheit (Antidiabetika), welche die körpereigene Bildung von Insulin anregen. Sie wirken über eine Stimulierung der Betazellen der Pankreasinseln. Sie verbessern auf diese Weise die Blutzuckerkontrolle bei Menschen mit Diabetes.

Es wird angenommen, dass Medikamente dieser Wirkungsart die Entstehung einer manifesten Zuckerkrankheit aus dem Stadium eines Prädiabetes verzögern können, dass sie andererseits aber auch zur Erschöpfung der Betazellen beitragen und einer vorzeitigen Insulinabhängigkeit Vorschub leisten können.

Substanzgrupen

Zu den Insulinsekretagoga gehören

  • Sulfonylharnstoffe, sie stimulieren die Insulinsekretion unabhängig vom Blutzuckerspiegel und können eine Unterzuckerung (Hypoglykämie) hervorrufen. Ein relativ gutes Wirkungs-/Nebenwirkungsprofil haben neuere Sulfonylharnstoffe wie Glimepirid 1)Diabetes Res Clin Pract. 2019 Jun;152:103-110. DOI: 10.1016/j.diabres.2019.04.032. Epub 2019 May … Continue reading
  • Glinide, sie haben eine kurze Wirkdauer (quick-on- quick-off-Wirksamkeit) und können mit Metformin oder Glitazonen günstig kombiniert werden,
  • TAK-875 (wegen Leberschäden zurückgezogen)

Medikamente, welche die Bildung von Inkretinen im Dünndarm steigern (Inkretinmimetika) sind eine neuere Wirkgruppe von Antidiabetika. Sie haben den Vorteil, nicht zu einer Gewichtszunahme zu führen und mit einem deutlich geringeren Risiko eine Hypoglykämie verbunden zu sein.

Langzeiterfolg und Risikoanalyse

Insulinsekretagoga haben ein nicht zu vernachlässigendes Risiko einer Hypoglykämie. Eine gleichteitige Einnahme einer ACE-Hemmers steigert es so, dass davor gewarnt wird. 2)Clin Pharmacol Ther. 2021 Jul 27. DOI: 10.1002/cpt.2377. Epub ahead of print. PMID: 34312836.

Eine Analyse von Studien zur Wirksamkeit der Insulinsekretagoga (Glibenclamide, Gliclazide, Glimepiride, Glipizide, Chlorpropamide, Repaglinide, Nateglinide) ergab, dass sie nicht mit einem signifikant höheren Risiko kardiovaskulärer Risiken verbunden sind. Allerdings ergab die Auswertung, dass sie – verglichen mit Placebo oder anderen antihyperglykämischen Medikamenten – signifikant mit einem erhöhten Risiko für eine Über-Alles-Mortalität (all-cause mortality) assoziiert sind. 3)Nutr Metab Cardiovasc Dis. 2020 Sep 24;30(10):1601-1608. DOI: 10.1016/j.numecd.2020.05.032. Epub … Continue reading


→ Auf facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!
→ Verstehen und verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der
Labor-App Blutwerte PRO!


Verweise



Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).


 

Literatur

Literatur
1 Diabetes Res Clin Pract. 2019 Jun;152:103-110. DOI: 10.1016/j.diabres.2019.04.032. Epub 2019 May 18. PMID: 31108137.
2 Clin Pharmacol Ther. 2021 Jul 27. DOI: 10.1002/cpt.2377. Epub ahead of print. PMID: 34312836.
3 Nutr Metab Cardiovasc Dis. 2020 Sep 24;30(10):1601-1608. DOI: 10.1016/j.numecd.2020.05.032. Epub 2020 Jun 17. PMID: 32811736.