Facharztwissen
für alle @ medicoconsult.de


Granulozyten

Granulozyten sind weiße Blutkörperchen (Leukozyten), die aus dem Knochenmark stammen. Der Name rührt von der feingranulären Struktur des Zellplasmas her. Im Differenzialblutbild sind sie an ihrem unregelmäßigen, nicht runden Kern leicht erkennbar sind („Kernpolypmorphie“). Sie sind mit ca. 12-15 μm größer als die Lymphozyten, der zweiten großen Gruppe der Leukozyten, die zudem einen runden Kern besitzen und von Granulozyten damit gut unterscheidbar sind. Granulozyten können die Blutbahn verlassen und in Gewebe einwandern, in denen ihre Abwehrfunktion benötigt wird.

Inhaltsverzeichnis

Kernveränderungen mit dem Alter

„Junge“ Granulozyten haben einen gestreckten, stab- oder erdnussförmigen Kern; mit zunehmendem Alter segmentiert sich der Kern zunehmend und endet bei alten Granulozyten mit starken Untergliederungen. Entsprechend werden die Granulozyten eingeteilt in „Stabförmige“, „Segmentierte“ und „Hypersegmentierte“; am prozentualen Anteil kann sich die Altersverteilung ablesen lassen. Seltener findet man Myelozyten als Vorstufen aus dem Knochenmark im peripheren Blut, insbesondere dann, wenn Granulozyten z. B. bei einer bakteriellen Infektion vermehrt nachgebildet werden. Sind auch die in der Granulozytenentwicklung davor liegenden Promyelozyten und Myeloblasten im Blut nachweisbar, so ist eine Leukämie differenzialdiagnostisch zu erwägen.

Differenzierung nach Anfärbbarkeit und Funktionen

Im Differenzialblutbild lassen sich die Granulozyten nach ihrer Anfärbbarkeit einteilen in

  • Neutrophile (etwa 90% der Granulozyten oder 55% der Gesamtleukozyten): sie dienen der unspezifischen Abwehr von Bakterien, Pilzen und Viren, die durch Phagozytose aufgenommen und zersetzt werden (Funktion einer Fresszelle). Mehr dazu siehe hier.
  • Basophile (unter 1% der Gesamtleukozyten): ihre Funktion ist nicht gut bekannt; sie ist offenbar mit der von Immunglobulin E (IgE) gekoppelt, für das sie einen Fc-Rezeptor besitzen. Basophile sind wie Mastzellen an der Auslösung allergischer Reaktionen beteiligt. Sie spielen zudem in der Abwehr von Parasiten eine Rolle. Durch IgE-Vermittlung degranulieren die Mastzellen und entlassen Histamin sowie weitere Mediatorstoffe, und sie steigern die Thrombozytenaggregation. Mehr dazu siehe hier.
  • Eosinophile (1-5% der Gesamtleukozyten): sie spielen bei der Parasitenabwehr und bei der Entstehung von Allergien eine Rolle (siehe hier).

Granulozytose

Granulozytose ist eine Sonderform der Leukozytose und bedeutet Vermehrung der Granulozyten. Sie kommt zustande bei bakteriellen Infektionen, Stress (körperlich und seelisch) und unter der Wirkung von Glukokortikoiden (siehe auch hier).

Linksverschiebung - Rechtsverschiebung

Wenn eine Reihe der Granulozyten aufgestellt wird, bei der die jugendlichen Formen links und die alten rechts angeordnet werden, können die Häufigkeiten der verschieden alten Formen in einer Verteilungskurve dargestellt werden.

  • Bei einer Reaktion des Körpers auf eine Infektion kommt es bei vermehrter Ausschüttung neu gebildeter Granulozyten und damit zu einer „Linksverschiebung“ der Häufigkeitsverteilung.
  • Bei zu geringer Nachproduktion, wie es beispielsweise für das myelodysplastische Syndrom typisch ist, kommt es entsprechend zu einer Rechtsverschiebung im Differenzialblutbild.

Verweise

Patienteninfos