Hypokinesie der Gallenblase

Definition

Verminderte Kontraktionsbereitschaft der Gallenblase, Hypomobilität der Gallenblase, Form einer Dyskinesie der Gallenblase

Ätiopathogenese

Die Entstehung ist nicht immer klärbar.

  • Bei Frauen und besonders in der Schwangerschaft kommt es hormonell bedingt zu einer Hypokinesie der Gallenblase.
  • Eine Gallenblasenhypomotilität kann zur Gallensteinentstehung beitragen; Voraussetzung ist eine Übersättigung der Galle an Cholesterin. Sie findet sich entsprechend bei Cholesterin-, nicht aber bei Pigmentsteinen. Ursache kann eine veränderte Cholezystokinin-Rezeptorfunktion der Gallenblasenmuskulatur sein.
  • Ein erhöhter Triglyceridspiegel führt ebenfalls zu einer verminderten Gallenblasenkontraktilität durch verminderte Ansprechbarkeit auf Cholezystokinin (CCK); eine Senkung des Spiegels rekonstituiert die Gallenblasenansprechbarkeit auf CCK.
  • Der Diabetes mellitus Typ 2 ist mit Adipositas und Hypertriglyceridämie vergesellschaftet, die ein Risikofaktor darstellt. Zweitens findet sich bei ihm häufig eine Hypomotilität auf dem Boden einer diabetischen intestinalen Neuropathie.

Verweis