Facharztwissen
für alle @ medicoconsult.de


Bauchschmerzen

Bauchschmerzen sind ein Symptom, das vielfältig verursacht sein kann, beispielsweise durch die Anschwellung mit Kapselspannung oder die Fehlfunktion eines Organs im Bauchraum, eine Dehnung des Darms, oder eine psychosomatisch Störung. Da es über 100 verschiedene Ursachen für Bauchschmerzen gibt, muss man bei der Ursachensuche viele weitere Hinweise, wie ihre Lokalisation, Lagenabhängigkeit, Nahrungsabhängigkeit, Voroperationen oder Schwangerschaft und begleitende Symptome wie Durchfall oder Übelkeit berücksichtigen.



Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!


Inhaltsverzeichnis

Schmerztyp

  • Visceraler Schmerz: krampf- oder kolikartig, schlecht lokalisierbar, weiche Bauchdecken, keine Abwehrspannung, ausgehend von Hohlorgan durch rasche Dehnung oder durch muskuläre Verkrampfung bzw. Kontraktionen (Gallenblase, Darm), Versuch der Schmerzlinderung durch Lageänderung (Herumwälzen)
  • Parietaler Schmerz (somatischer Schmerz): lang anhaltend, relativ gut lokalisierbar, Abwehr bei Beklopfen der Bauchdecke, Loslassschmerz, ausgehend vom Peritoneum (lokale oder diffuse Peritonitis), bewegungslose Schonhaltung

Schmerzursachen

Akute Abdominalschmerzen

Heftigste akute Schmerzen im Bauchraum werden dann oft als "akutes Abdomen" bezeichnet, wenn eine chirurgische Intervention zur Klärung mit der Möglichkeit einer Behandlung zur Diskussion steht. Ein großer Teil der Ursachen ist jedoch "nicht chirurgisch". Um einerseits eine Operationsindikation nicht zu übersehen und andererseits unnötige Operationen (wie bei einer akuten Porphyrie oder der Pseudoperitonitis diabetica) zu vermeiden, wird in der Regel ein interdisziplinäres Konsil angestrebt.

Wichtige Ursachen nach Häufigkeit:

  • Ileus und Subileus (vollständiger und unvollständiger Darmverschluss) mit Beeinträchtigung der Darmperistaltik, z. B. bei Lumenverengungen (z. B. bei Morbus Crohn oder Darmabknickungen durch Briden. Bei vollständigem Darmverschluss anfangs visceraler, später bei zusätzlicher peritonitischer Reizung parietaler Schmerz).
  • Peritonitis (Bauchfellentzündung, parietaler Schmerz)
  • Gynäkologische Ursachen (visceraler Schmerz bei stielgedrehter Ovarialzyste, Mittelschmerz, Dysmenorrhoe, Extrauteringravidität; parietaler Schmerz bei zusätzlicher peritonitischer Reizung, Adnexitis), Harnleiterkonkrement (visceraler Schmerz)

Seltenere Ursachen (Auswahl):

Chronische rezidivierende Schmerzen

Wichtige Ursachen (nach Organzuordnung):

  • Dünndarm (Stenose durch Tumor oder bei Morbus Crohn, Durchblutungsstörung bei Mesenterialarteriensklerose)
  • Gynäkologische Ursachen (Dysmenorrhoe, Extrauteringravidität, Adnexitis, Endometritis, Zystitis)
  • Urologische Ursachen (Steinleiden, Infektionen)
  • Bauchdeckenschmerz (Einblutung, Abszess, Hernie)

Diagnostik

Führend sind Anamnese und körperlicher Untersuchungsbefund.

Anamnese

Zu klären ist: wann, wo, wie lange, wie stark, wobei aufgetreten, wodurch gelindert, Abhängigkeit von Nahrungsaufnahme, vom Stuhlgang, von Winden oder von der Körperlage

Körperlicher Untersuchungsbefund

Zu klären ist: akute Notfallsituation, Heftigkeit, Zeichen eines parietalen oder visceralen Schmerzes, Lokalisation und Ausstrahlung, Resistenz, Darmgeräusche, Gefäßgeräusche, Hernien

Zusätzliche technische Untersuchungen

Technische Untersuchungen umfassen je nach Verdachtsdiagnose: Laborwerte, Sonographie der Leber, Endoskopie, Röntgenuntersuchungen, Computertomographie (CT) der Leber, ERCP, Laparoskopie, Angiographie

Verweise

Medizinische Fachinformationen:

Patienteninfos

Patientenforen