Transferrin

Transferrin ist das Transportprotein des Eisens im Blut. Es ist bei hohem Eisenspiegel stärker mit Eisen gesättigt als bei niedrigem. Die Transferrinproduktion in den Leberzellen (Hepatozyten) wird von deren Eisengehalt bestimmt. Bei hohem Eisengehalt der Leber wird die Produktion gedrosselt, bei niedrigem erhöht.

Die Hauptindikation zur Transferrinbestimmung ist die Ermittlung der Transferrinsättigung.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!
→ Verstehen und verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der Labor-App Blutwerte PRO!


Diagnostische Bedeutung

  • Akute-Phase-Protein: Transferrin ist auch ein Akute-Phase-Protein. Bei akuten Entzündungen kann die Konzentration von Transferrin im Serum so erhöht sein, dass die Sättigung mit Eisen sinkt.
  • Syntheseleistungsparameter der Leber: wird in der Leber gebildetUmgekehrt kann die Syntheseleistung der Leber so stark erniedrigt sein, dass die Sättigung mit Eisen erhöht ist. Die Transferrinsättigung muss daher bezüglich einer Hämochromatose im Zusammenhang mit dem Vorliegen einer akuten Entzündung oder einer Leberzirrhose differenziert bewertet werden.

Transferrinsättigung

Transferrin wird im Labor hauptsächlich bestimmt, um die Trasnferrinsättigung mit Eisen berechnen zu können. Sie gibt Auskunft über den Eisenstatus (Mangel oder Überschuss an Funktionseisen) im Körper.

→ Mehr dazu siehe hier.

Verweise

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).