Takotsubo-Kardiomyopathie

Die Takotsubo-Kardiomyopathie (meist Tako-Tsubo geschrieben) ist eine Erkrankung des Herzens, bei der sich die Herzkammer in ungewöhnlicher Form kontrahieren. Das apikale „Balooning“ ist charakteristisch. Meist wird die Takotsubo-Kardiomyopathie durch adrenergen Stress ausgelöst (z. B. Aufregung) und stellt eine funktionelle Hyperkontraktilität der basalen Kammermuskulatur dar.

Die Beschwerden entsprechen einer Angina pectoris und sind von denen einer akuten koronaren Minderdurchblutung bei koronarer Herzkrankheit nicht unterscheidbar. Die Koronarangiographie ergibt jedoch normale Herzkranzgefäße.

Die Therapie besiert auf Stress-Abschirmung durch Betablocker.

Mehr zur Takotsubo-Kardiomyopathie siehe hier.