Szintigraphie der Leber

Methode

Leberperfusionsszintigraphie mit 99mTc-HIDA. Die Substanz wird von normalem Lebergewebe aufgenommen und biliär ausgeschieden.

Indikationen und Aussagefähigkeit

Unterscheidung von Leberadenom und fokaler nodulärer Hyperplasie (FNH). In der Tabelle finden Sie die Vergleiche zur Aktivitätsanreicherung im normalen Lebergewebe.

Adenom FNH
Frühphase gleich oder geringer deutlich stärker
Parenchymphase geringer gleich
Spätphase stärker stärker

Unterscheidung von Dubin-Johnson-Syndrom– und Rotor-Syndrom (sehr seltene Indikation)

  • beim Dubin-Johnson-Syndrom Anfärbung der Leber durch HIDA ohne Anfärbung der Gallenwege
  • beim Rotor-Syndrom fehlende Anfärbung der Leber

Hepatobiliäre Sequenzszintigraphie

Sie erlaubt Aussagen zur Kinetik der Gallebildung und der biliären Ausscheidung über die extrahepatischen Gallenwege ins Duodenum.