Spidernaevi

Definition

Spidernaevi (oder Spider naevi) sind sternförmige Teleangiektasien, kleine von einem zentralen Gefäß ausgehende Gefäßspinnen auf der Haut. Andere Bezeichnungen: Eppinger Sternchen, Gefäßspinnen, (Englisch: spider angiomas).

Untersuchung

Wenn das zentrale Gefäß durch Druck mit der Fingerkuppe abgedrückt wird, entleeren sich die radiär ausstrahlenden Blutgefäße. Bei nachlassen des Drucks kommt die Durchblutung vom zentralen Gefäß aus gut erkennbar wieder in Gang.

Ätiologie

Bei der Entstehung spielen offenbar Mediatorstoffe eine große Rolle. Dazu gehören die Substanz P [1], der “vascular endothelial growth factor” (VEGF) und “basic fibroblast growth factor” (bFGF). Die Spiegel von VEGF und bFGF im Serum sind Prädiktoren für die Entwicklung von Spidernaevi [2].

Vorkommen

Spidernävi treten besonders häufig im Bereich des oberen Brustkorbs zum Hals hin auf; sie finden sich aber auch im Gesicht und in anderen Körperregionen.

Bedeutung

Bei der klinischen Untersuchung leicht erkennbares Zeichen, das ebenso wie andere Leberhautzeichen auf eine Leberzirrhose hindeuten kann. Wenn sich in kurzer Zeit viele neue Gefäßspinnen entwickeln, bedeutet dies meist eine ungünstige Prognose für die Leberzirrhose.

Literatur

  1. ? Am J Gastroenterol. 1999 Feb;94(2):502-7
  2. ? World J Gastroenterol. 2003 Dec;9(12):2832-5

Verweise

Fachinfos

Patienteninfos


Spidernävi

Inhaltsverzeichnis

    Weiterleitung nach: