Polyp

Definition

Polypen sind Haut- oder Schleimhautwucherungen, die zur Klärung ihrer Dignität (Gutartigkeit oder Bösartigkeit) einer genauen Inspektion und ggf. auch weiteren Untersuchung bedürfen.

Polypenmanagement

Aus manchen Polypen können bei Entartung Krebsgeschwulste entstehen (Adenom-Karzinom-Sequenz). Dies trifft besonders auf Schleimhautpolypen des Magendarmtrakts zu. Im Fall von Schleimhautwucherungen (Beispiel: Dickdarmpolyp) erfolgt die Erkennung durch eine endoskopische Untersuchung (z. B. Gastroskopie oder Koloskopie) und die Entfernung durch Polypektomie oder Mukosektomie mit Hilfe einer endoskopischen Zange oder eines Hochfrequenzschneidegeräts.

Bei Dysplasien oder einer malignen Entartung müssen entsprechende therapeutische Konsequenzen gezogen und eine Überwachung konzipiert werden.

Verweise