Mesalazin

Mesalazin (5-Aminosalizylsäure, 5-ASA) ist ein Medikament zur Behandlung entzündlicher Darmkrankheiten, insbesondere der Colitis ulcerosa.

Substanz

5-Aminosalicylsäure ist der wirksame Bestandteil von Sulfasalazin, das früher das das wichtigste Medikament zur Behandlung der Colitis ulcerosa war. Sie ist gut löslich im Sauren und im Alkalischen, schwer bei neutralem pH.

Wirkmechanismen

Die Wirkmechanismen von Mesalazin sind nicht völlig geklärt. Offenbar hemmt Mesalazin

Klinische Wirkung

  • Besserung der Schleimhautentzündung bei Wirkung des Mesalazins vom Darmlumen her. Eine spezielle Galenik (Umkapselungen) verhindert eine frühzeitige Freisetzung, so dass die Wirkung erst im unteren Dünndarm und im Kolon einsetzt. Präparate mit verzögerter Freisetzung des Wirkstoffs sind effektiv sowohl bei distaler Kolitis als auch bei Pankolitis. Auch wurden gute Effekte beim Morbus Crohn angenommen – sogar beim Dünndarmbefall [3]. Die Wirkung bei der Crohn-Krankheit wird jedoch heute als fragwürdig bezeichnet [4]. Andererseits kann nach einer Cocchrane-Zusammenstellung Mesalamin auch einem Relaps nach einer Operation vorbeugen [5].
  • Reduktion des Risikos eines Kolonkarzinoms bei der Colitis ulcerosa [6] (s. o.).

Die neueren Verzögerungspräparate sollen zwar besser als Placebo bezüglich einer Remissionseinleitung wirken; sie seien jedoch dem nicht verzögerten 5-ASA unterlegen [7].

Nebenwirkungen

Im allgemeinen besteht eine sehr gute Verträglichkeit von Mesalazin ohne wesentliche Nebenwirkungen. Eine Schwangerschaft ist keine Kontraindikation für eine notwendige Behandlung bei einer Colitis ulcerosa.

In sehr seltenen Einzelfällen kann es zu einer Hypersensitivität gegenüber Mesalazin kommen [8].

Anwendungen

Mesalazin wird als Basismedikation bei der Colitis ulcerosa bis zu 4 g pro Tag angewendet. Bei rektalem, rektosigmoidalen oder linkskolischem Befall (bis zur linken Flexur) können Einläufe mit Mesalazin (Mesalazin-Klysmen) rasch günstig wirken. Bei einer Pankolitis ulcerosa helfen Einläufe u. U. zur Erwirkung einer früheren Kontinenz und Sozialfähigkeit, da speziell das distale Kolon zur Stuhleindickung beiträgt.

Mesalazin wird in der Praxis auch bei der Colitis Crohn eingesetzt, auch wenn gelegentlich Zweifel an der Wirksamkeit bei dieser Erkrankung besteht (s.o.).

Bei einer unspezifischen Kolitis (außer bei einer akuten Kolitis im Rahmen einer infektiösen Enterokolitis) wird ebenfalls häufig Mesalazin als Basismedikation verwendet.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!


Verweise

Literatur

  1. ? Free Radic Res. 2005 Nov;39(11):1163-72)
  2. ? Gastroenterology. 2009 Oct 28
  3. ? Drugs. 2000 Apr;59(4):929-56
  4. ? World J Gastroenterol. 2008 Jan 21;14(3):354-77
  5. ? Cochrane Database Syst Rev. 2009 Oct 7;(4):CD006873
  6. ? Aliment Pharmacol Ther. 2009 Nov 5
  7. ? Cochrane Database Syst Rev. 2006 Apr 19;(2):CD000544
  8. ? Cases J. 2009 Aug 25;2:6715