Leberverfettung

Definition der Leberverfettung

Leberverfettung bedeutet vermehrte Fetteinlagerung in die Leber. Sie wird auch als Steatosis hepatis bezeichnet.

Diagnostik

Eine Leberverfettung sollte ursächlich abgeklärt werden, da die zugrunde liegenden Ursachen unter Umständen einer eingreifenden Behandlung bedürfen.

  • Sonographie: vermehrte Echogenität der gesamten Grundstruktur im Vergleich zum Nierenparenchym
  • Leberhistologie (durch Leberpunktion): Fetttröpfchen; Beschreibung der Lokalisation im Leberparenchym und der Größe der Fetttröpfchen (groß und wenige oder klein und viele)

Prädisposition

Eine Leberverfettung entwickelt sich beispielsweise bei Adipositas, beim metabolischen Syndrom und Diabetes mellitus, bei Fettstoffwechselstörungen, bei chronischem Alkoholabusus und bei Hungerzuständen (wie beim Kwashiorkor).

Folgen

Eine vermehrte Fetteinlagerung in die Leber kann die Entwicklung einer nichtalkoholischen Steatohepatitis (NASH) bzw. einer alkoholischen Steatohepatitis (ASH) zur Folge haben. Sie können in eine Leberzirrhose übergehen. Ein großer Teil der idiopathischen Leberzirrhosen entstammt wahrscheinlich einer nichtalkoholischen Steatohepatitis.

Therapie

Eine Leberverfettung ist meist Zeichen einer prognostisch ungünstigen Störung des Stoffwechsels und kann in seltenen Fällen über eine Leberentzündung zu einer Leberzirrhose führen. Die Behandlung richtet sich auf die Ursache. Beispiele:

  • Leberverfettung bei Diabetes mellitus. eine gute Blutzuckereinstellung (messbar am Wert für HbA1c) ist die beste Behandlung und Vorbeugung von Spätschäden an der Leber.
  • Übergewicht und Adipositas: Dabei kommt es meist auch zu einer Verfettung der Leber und bei stärkerer Ausprägung auch zu einer Fettleberhepatitis. Die wichtigste Maßnahme ist eine nachhaltige Gewichtsabnahme (siehe auch Ernährung bei Adipositas und bariatrische Operation).
  • Leberverfettung als Komplikation und Nebenwirkung von Medikamenten: Viele Medikamente führen zu einer Verfettung der Leber. Die Fachinformationen (Beipackzettel) sollten genau beachtet werden. Bei Verdächtigung eines speziellen Medikaments, das zur Erklärung einer Leberverfettung herangezogen werden kann, sollte eine medikamentöse Umstellung diskutiert werden.
  • Leberverfettung durch Alkohol: Die Neigung zu einer Verfettung der Leber bei Alkoholgenuss ist unterschiedlich ausgeprägt. Bei Alkoholabusus kommt fast immer eine alkoholtoxische Leberschädigung mit Fetteinlagerung zustande. Hier ist absolute Alkoholkarenz notwendig.
  • Leberverfettung bei Fettstoffwechselstörung: Eine Fettstoffwechselstörung besteht in der Regel beim metabolischen Syndrom, dem Diabetes mellitus und der Adipositas. Zudem gibt es jedoch auch weitere Ursachen, die über diesen weg zu einer Fettleber führen können.

Verweise

Fachinfos

Genaueres zur Leberverfettung siehe unter Fettleber

Patienteninfos