Hepatomegalie

Definition

Hepatomegalie bedeutet Vergrößerung der Leber. Es handelt sich um ein klinisches Symptom, das meist eine Krankheit des Organs und eine vermehrte Blutfülle anzeigt.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!
→ Verstehen und verwalten Sie Ihre Laborwerte mit der Labor-App Blutwerte PRO!


Ursachen

Diagnostik

  • Körperliche Untersuchung: Die Leberpalpation unter dem rechten Rippenbogen ergänzt durch die Perkussion zur Bestimmung des oberen Leberrandes ergibt einen oft schon sehr sicheren Hinweis auf eine vergrößerte Leber.
  • Sonographie der Leber: diese Methode ermöglicht meist recht sichere Größenbestimmung, zudem ergibt sie einen Hinweis auf die Oberfläche und Binnenstruktur. Gelegentlich ist der Leberunterrand wegen Darmgasüberlagerung oder der Leberoberrand wegen tiefer Lage unter dem Zwerchfell nicht gut darstellbar. Bei einer Hepatomegalie werden auch die zu- und abführenden Gefäße mit beurteilt (Lebervenenstauung bei einer Rechtsherzbelastung oder einer Lungenembolie? Pfortadererweiterung als Zeichen einer portalen Hypertension?)
  • Computertomographie (CT) der Leber: sicherer Nachweis der Lebergröße. Eine CT ist jedoch meist für diese Fragestellung nicht erforderlich.
  • Ursächliche Diagnostik: Zur Klärung der Ursache werden Laborwerte der Leber bestimmt, auch Stoffwechselparameter (wie die des Zucker– und Fettstoffwechsels), ggf. immunologische Parameter (z. B. Autoimmunparameter). Ggf. ist eine Leberhistologie erforderlich.

Verweise


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).