Gliadin

Gliadin ist die alkohollösliche Fraktion von Gluten, dem Klebereiweiß aus vielen Getreiden. Gliadine sind reich an der Aminosäure Prolin und arm Lysin.

Medizinische Bedeutung

Gliadine wirken bei entsprechend veranlagten Menschen als Allergene (Allergie auslösende Stoffe). Sie können eine Autoimmunkrankheit des Dünndarms, die Coeliakie (Sprue), auslösen und unterhalten. Bei dieser Krankheit verschwinden die Zotten der Epithelzellen (siehe hier) mit der Folge, dass die verdauten Nahrungsbestandteile immer schlechter vom Körper aufgenommen werden können und es zu Mangelerscheinungen kommt. Es entwickelt sich das klinische Bild einer Sprue  (auch als Zöliakie bezeichnet, siehe hier). Menschen die daran leiden, können bei rechtzeitiger Diagnose normal leben, wenn sie glutenfreie Kost (frei von Gliadin) zu sich nehmen. Lebensmittel, die glutenfrei sind, werden auf verschiedenen Seiten des Internets zusammengestellt (siehe auch hier).


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!


Verweise