Darmstenose

Darmstenose bedeutet Verengung des Darms mit Behinderung der Passage des Darminhalts.

Ursachen sind entzündliche oder tumoröse Verdickungen der Darmwand, wie sie bei Tumoren und dem Morbus Crohn vorkommen. Auch können Verwachsungen von Darmschlingen mit der Bauchwand oder Verwachsungsstränge (Briden) zu Darmabknickungen mit dem Effekt einer Passagebehinderung führen.

Folgen eine Darmstenose sind krampfartige Bauchschmerzen. Dadurch dass der Darminhalt nicht genügend vorwärtsbewegt werden kann, kommt es zu einer Ansammlung vor der Verengung und einer “prästenotischen Dilatation” des Darmabschnitts. Es kommt zu Stuhlverhalt, seltenen Stühlen (Obstipation) und der Ausbildung eines Subileus ind schließlich eines Ileus (Darmverschluss). Dazu siehe hier.

Zur Diagnostik und Differenzialdiagnose krampfartiger Bauchschmerzen siehe hier.

Die Behandlung richtet sich nach der Ursache. Abknickungen des Darms z. B. an einem Verwachsungsstrang oder in einer eingeklemmten Hernie lassen sich durch eine Operation beheben. Eine Stenose im Rahmen eines Morbus Crohn kann in frühen Stadien durch Medikamente gut behandelbar sein.


→ Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!


Verweise

Infos für Patienten

 

 


Autor der Seite ist Prof. Dr. Hans-Peter Buscher (siehe Impressum).