Carcinoma in situ

Definition

Lokal entartetes Epithel, das die Basalmembran noch nicht überschritten hat, direkte Vorstufe von invasivem Krebs.

Beispiel Kolonkarzinom

In der Adenom-Karzinom-Sequenz entwickeln sich aus Polypen des Dickdarms invasiv wachsende und metastasierende Kolonkarzinome. Daher müssen alle in einer Koloskopie erkennbaren Polypen soweit möglich abgetragen werden Polypektomie. Die entfernten Polypen werden histologisch aufgearbeitet und mikroskopisch untersucht. Im Falle eines Carcinoma in situ, also einer Begrenzung der entarteten Zellen nur auf das Epithel, ohne Überschreitung der Basalmembran und ohne Lymphangioinvasion / Angioinvasion kann der lokale Krebs durch Polypektomie bzw. Mukosektomie als komplett entfernt gelten.

Verweise