Instabile Angina pectoris

Definition

Von einer instabilen Angina pectoris spricht man bei

  • einem starken, lang andauernden Herzengegefühl (über 20 Minuten) ohne Ausbildung eines Herzinfarkts (STEMI oder NSTEMI). Die instabile Angina pectoris ist eine Hauptursache des akuten Koronarsyndroms,
  • erstmaliger Angina pectoris,
  • Ruheangina,
  • Zunahme der Schmerzintensität und der Häufigkeit der pektanginösen Attacken.

Diese klinischen Zeichen deuten auf eine dramatische Verschlechterung der Durchblutungssituation im System der Koronarien und eine erhebliche Erhöhung des Herzinfarktrisikos hin. Sie indizieren eine rasche Herzkatheteruntersuchung. Eine sofortige PTCA kann lebensrettend sein.


Über facebook informieren wir Sie über Neues auf unseren Seiten!


 

Verweise

Fachinfos

Patienteninfos