Refluxösophagitis

Definition

Refluxösophagitis bedeutet Entzündung der Speiseröhre (Ösophagitis) durch Rückfluss (Reflux) von Mageninhalt, d. h. saurem und/oder galligem Magensaft.

Diagnostik

Die Refluxösophagitis wird durch die Beschreibung der retrosternalen Beschwerden vermutet und durch eine Spiegelung diagnostiziert. Differenzialdiagnostisch muss an eine Herzerkrankung (so an eine Angina pectoris) gedacht werden, deren Schmerzen sich ebenfalls hinter das Brustbein projizieren.

Einordnung

Die Refluxösophagitis gehört zur Refluxkrankheit, die auch ein Beschwerdebild beinhaltet, das durch Reflux aus dem Magen in die Speiseröhre bedingt ist, aber nicht durch eine endoskopisch erkennbare Entzündung, sondern lediglich durch eine schmerzhafte Überempfindlichkeit de Ösophaguswand gegenüber saurem oder galligem Milieu zustande kommt. Hierbei handelt es sich um eine NERD (Akronym für „nicht erosive Refluxkrankheit (disease)“), im Gegensatz zur Refluxösophagitis, die als ERD (erosive Refluxkrankheit) abgekürzt wird.

Verweise

Patienteninfos