Gerinnungsparameter

Als Gerinnungsparameter werden die gängigsten Laborwerte zur Beurteilung der Gerinnungsfähigkeit des Bluts bezeichnet.

Gerinnungsparameter werden oft als Übersichtsparameter bei einem „Routinelabor“ mitbestimmt, sowie bei Suche nach der Ursache einer Thrombose oder Lungenembolie oder einer Blutungsneigung. Auch sind sie zur Beurteilung des Schweregrades einer akuten oder chronischen Leberkrankheit, insbesondere einer Leberzirrhose (siehe auch unter Child-Pugh-Klassifikation) und eines akuten Leberversagens erforderlich.

Zu den Gerinnungsparametern im engeren Sinn gehören die Zahl der Thrombozyten im Blut und der Quickwert bzw. der INR. Bei Indikation werden Antithrombin III (ATIII), Protein S, Protein C und die speziellen Faktoren der Gerinnungskaskade bestimmt.

Mehr dazu siehe hier.

Verweise