Brustkrebs in Bildern

Etwa jede 10. Frau erkrankt im Leben an Brustkrebs (Mammakarzinom). Es ist die häufigste Todesursache bei Frauen zwischen 40 und 50 Jahren. Flächendeckende Vorsogeprogramme für Brustkrebs zielen darauf ab, den Krebs in einem frühen Stadium zu entdecken. Mammographie, Sonographie und Biopsien dienen der Lokalisation, Ausbreitung und feingeweblichen Diagnostik. Je nach Stadium des Mammakarzinoms werden Chemotherapie, operative Segmentresektion oder Abnahme der Brust (Mastopexie) geplant. Über verschiedene Stadien der Diagnostik und Therapie von Brustkrebs geben folgende Bilder einen Eindruck.

→Mehr zu Brustkrebs.

Nativbefund
Mit Beschriftung
Erklärung
Brustkrebs-Klinik-2.jpg
Brustkrebs-Klinik.jpg
Brustkrebs – Symptome

Fortgeschrittenes Stadium eines Mammakarzinoms mit den typischen Symptomen: harte, nicht schmerzhafte, gut tastbare Knotenbildung im Brustdrüsengewebe, Einziehungen der Haut, Asymetrie zur Gegenseite, Peau dorange (Orangenhaut, rau), Veränderungen an der Brustwarze. Es kann auch manchmal zu einer anormalen Absonderung von Sekreten über die Brustwarze kommen. In 50% der Fälle ist der äussere obere Quadrant der Brust betroffen.

(Aufnahme im Liegen)

Brustkrebs-Mammographie.jpg
Brustkrebs-Mammographie-2.jpg
Mammographie mit Drahtmarkierung

Röntgenuntersuchung der Brustdrüse (Mammographie). Auffällige Befunde sind röntgendichte (weisse), unscharf begrenzte Zonen mit dünnen Ausläufern und gruppierter Mikrokalk. Netzartige Strukturen stellen die Milchgänge dar und sind normal.
Da die Mammographie oft keine eindeutige Diagnose erlaubt, wird meist im Anschluss eine Gewebeprobe entnommen, die der Pathologe auf Gut- oder Bösartigkeit untersucht.

→Mehr zum Mammakarzinom.

Brustkrebs-SNL.jpg
Brustkrebs-SNL-2.jpg
Lymphknoten-Szintigraphie

Der Tumor breitet sich vor allem über Lymphbahnen aus, die Richtung Brustbein, Schlüsselbein oder Achsel abfliessen. Der erste Lymphknoten, der das Tumorgebiet drainiert, wird Wächter-Lymphknoten genannt (Sentinel lymph node, SLN). Zur Detektierung wird 99m-Technecium um den Tumor gespritzt, was sich entlang der Lymphbahnen ausbreitet. Die nächstliegenden Lymphknoten können so dargestellt werden. Operativ wird er entfernt und vom Pathologen oft noch bei laufender OP untersucht. Wenn dieser Lymphknoten nicht von Tumorzellen befallen ist, so ist die weitere Metastasierung des Brustkrebs im Körper sehr unwahrscheinlich.

Brustkrebs-Markierung.jpg
Brustkrebs-Markierung-2.jpg
Sonographische Markierung

Da es schwierig sein kann, kleine Tumoren während der OP zu finden, kann vorher eine Markierung des Herds durchgeführt werden. Per Ultraschall wird die Läsion aufgespürt und dann mit der Spitze eines Drahts exakt markiert. Operativ wird entlang dieses Drahts präpariert und so der Tumor leichter aufgefunden.

→Mehr zu Brustkrebs.

Brustkrebs-OP.jpg
Brustkrebs-OP-2.jpg
Operation bei Brustkrebs

Hier wurde der Tumor durch eine Drahtmarkierung aufgesucht und entfernt. Das Gewebe ist teils blau, da ein Farbstoff benutzt wurde, der dem Auffinden des Wächterlymphknotens dient.

Verweise