Blutzucker

Blutzucker (Blutglukose) bedeutet umgangssprachlich in der Regel Konzentration von Glukose im Blut.

Physiologie des Blutzuckers

Blutzucker (Glukose im Blut) ist die Hauptenergiequelle für die Zellen des Körpers. Erythrozyten und das Gehirn sind fast ausschließlich auf Blutzucker angewiesen.

Die Regulation des Blutzuckers erfolgt durch Hormone.

  • Insulin ist das Hauptprinzip, das den Blutzuckerspiegel senkt.
  • Zur Anhebung des Blutzuckerspiegels dient eine Vielfalt von Mechanismen. Sinken die Blutzuckerwerte unter 55-60 mg/dl werden gegenregulatorisch Adrenalin, Glukagon und über ACTH Glukokortikoide gebildet, die alle eine Blutzucker anhebende Wirkung entfalten.

In der Leber wird bei Bedarf Glukose durch Abbau von Glykogen nachproduziert. Sind die Glykogenspeicher der Leber und der Muskulatur leer, kommt als Notfallmechanismus eine Neubildung von Glukose (Glukoneogenese) aus bestimmten Aminosäuren (Alanin, Arginin, Asparaginsäure, Glutaminsäure, Prolin, Serin, Valin, Cystein) oder Laktat in Gang. Die in der Leber nachgebildete Glukose wird über das Blut (dort als Blutzucker) den peripheren Körperzellen zur Verfügung gestellt. Ausgangsmoleküle für die Glukoseneubildung sind Pyruvat und Oxalacetat.

Referenzwerte für den Blutzucker

Die Normwerte für Blutzucker liegen beim Erwachsenen zwischen 70 und 100 mg/dl (3,9–5,5 mmol/l).

Erhöhte Werte

Nüchternblutzuckerwerte zwischen 100 und 110 mg/dl lassen auf eine „gestörte Glukosetoleranz“ schließen, die einem manifesten Diabetes mellitus um viele Jahre vorausgehen kann. Werte über 110 mg/dl (>6,1 mmol/l) sind bereits pathologisch und werden als (Hyperglykämie) bezeichnet. Sie begründen die Diagnose eines Diabetes mellitus.

Ursachen zu hoher Blutzuckerwerte können sein:

Erniedrigte Werte

Glukose im Blut unter 70 mg/dl (<3,9 mmol/l) sind tiefer als normal; sie werden als (milde) Hypoglykämie bezeichnet; bei Werten unter 65 mg/dl sollte eine diagnostische und therapeutische Konsequenz gezogen werden. Bei Werten unter 55-60 mg/dl können Hypoglykämie-Symptome von Zittrigkeit und Herzklopfen über Änderungen des Denkens und Verhaltens bis hin zur Bewusstlosigkeit auftreten (siehe hier).

Ursachen einer Hypoglykämie (Unterzuckerung) können sein:

Verweise

Diabetes-Kompendium